@ Salt Water


 

Lauffaul bin ich geworden. Seit Monaten war ich nicht wirklich mehr auf Erkundungstour in SL und dementsprechend dick ist die Staubschicht auf meinen virtuellen Siebenmeilenstiefeln. Zeit, sie zu putzen und endlich wieder in Bewegung zu bringen!

@ Salt Water 5

Ich hab keine Ahnung, ob das der erste von vielen neuen Posts wird oder ob es ein vorläufig einmaliger „Das-ist-einer-meiner-guten-Vorsätze-für-2015“-Beitrag bleibt … wir werden sehen 🙂 Ich muss jedoch zugeben, dass es mir wieder arg in den Fingern juckte mehr zu schreiben und Landschaftsfotos zu machen, als ich auf Salt Water landete. Erkunden macht Spaß!

@ Salt Water 3Salt Water ist an und für sich keine unbekannte Region, denn noch 2013 beherbergte sie „Baja Norte“, bevor die (na ich nenn’s mal) Installation verkauft wurde und auf einen anderen Sim umzog. Ich dachte, dass danach Salt Water verschwunden sei, doch neulich entdeckte ich ein Bild von Ziki Questi auf FlickR, das mich neugierig machte.

@ Salt Water 2

Viel sagen möchte ich zu Salt Water nicht, sondern nur so viel: empfehlenswert! Der Sim ist einfach toll gemacht! Mit Sicherheit wurde das Rad nicht neu erfunden, im Gegenteil, es wurde sehr viel mit Sachen von Skye Studio gearbeitet, dennoch ist Salt Water ein echtes Must-have-seen in SL. In der Mitte ein hohes Felsmassiv, durch das sich eine schmale Schlucht zieht. Am Rand Strandpassagen und überall versteckt Sitz- und Kuschelgelegenheiten. Perfekt zum Relaxen und Seele-Baumeln-Lassen. Und der regionseigene Landstream hat es mir besonders angetan. Ich hätte wirklich Stunden dort zubringen können und mich keinen Millimeter dabei bewegen *g

@ Salt Water 4

Stattet Salt Water einen Besuch ab, es lohnt sich wirklich! Besonders zu erwähnen wäre noch, dass auf der Region alles erlaubt ist, also auch Rezzen. Allerdings hab ich es selbst nicht getestet, so dass ich nicht weiß, ob ein Autoreturn eingestellt wurde. Also aufräumen 😉 Nun aber los, worauf wartet Ihr noch?! Salt Water will erkundet werden!

 

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie

Good Bye, Annwn Willows!


Sollte man über einen Sim berichten, der in wenigen Tagen eh schließt? Ja sollte man! Denn leider Gottes wird einer meiner absoluten Lieblingssims seine Pforten bis auf weiteres schließen. Annwn Willows, der mir vor einem guten Jahr gleich zwei Beiträge wert war. Ich möchte gar nicht so viel zum Sim selbst schreiben, denn da würde ich mich nur wiederholen … wer mag, der schaut mal hier und hier und kann gern nochmal nachlesen 🙂

Mit Sicherheit ist Annwn Willows nicht einmalig, es gibt etliche Wassersims, deren Erbauer sich daran versucht haben, einen in sich so stimmigen Platz zu schaffen … nur ist es in meinen Augen nirgendwo anders so gelungen wie eben auf Annwn Willows.

Ich mochte Annwn Willows immer sehr, hab dort etliche Fotos gemacht oder einfach nur entspannt. Das Schöne an diesem Sim war, dass man munter drauf los rezzen konnte, was natürlich jedes Fotografenherz noch mehr zum Jubeln brachte als der eh schon so wunderschön gestaltete Fleck SL Erde. Als ich gestern auf FlickR die Ankündigung sah, dass Joanna Corinth, die Ownerin, die Region nicht länger betreiben könne, entfleuchte mir wirklich ein „Awwww wie schade“.

Vielleicht wird es auch kein Abschied für immer, denn das schreibt Joanna selbst als Begründung auf Flickr:

Dear friends and visitors of Annwn Willows,

the last couple of weeks, i’d been thinking lots and decided due rl matters, that i will have to take a break from sl for an unknown time.

This is not a Good-Bye for forever and am sure in the future, as things have settled enough in rl, that i will again be back with some News for you.

The group will not be shut down for that and perhaps some of you will stick around, but of course i will understand, if the number of members will decrease.

I thank you for all the great and fantastic time, i had with you, all your donations, that helped me to keep the sim running for over 1.5 years and all the support in small and big.
The pleasure and joy you gave me, sharing Annwn Willows with you, was great and it is impossible to express all the feelings and thoughts by words.
For sure i take with me lots of great memories, as i have to close for now the chapter „Annwn Willows“ and announce the last days of her whisper:

CLOSING June 26th 2014

I do hope you understand my actions and that you will look forward with me to the future and back with a smile.

My best wishes to everyone,
love Joanna ❤

Also wer diesem bezaubernden Sim noch einen letzten Besuch abstatten will, sollte sich sputen, Stichtag ist der 26. Juni … Annwn Willows lohnt sich!

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie

@ Black Basalt Beach 2014


Heute gibt es eine kleine Premiere. Nämlich meinen ersten „Revisiting“ Blogpost, sprich: über den Black Basalt Beach auf dem Brandy Wine Island Sim hab ich bereits vor einem guten Jahr berichtet.

Warum dann heute einen zweiten Post? Ganz einfach. Zur Zeit hab ich Lust auf Sonne, Strand und Meer. Ja, es gibt etliche gute Sims, die es wert sind, besucht und vorgestellt zu werden, so z.B. der neugestaltete Sim der Noble Familie , der gerade heute für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Problem dabei ist, dass sich eben jeder darauf stürzt! Und ich hab ja oft genug gesagt, dass ich davon kein Freund bin, zumal der Sim total überlaufen ist und auf Flickr eine wahre Bilderflut zu „Noble goes Dutch“ herrscht.

Ich möchte entspannen und weiter abtauchen. Meine Gedanken ordnen. Ruhe finden. Nun ist für solche Fälle seit dem vergangenen Jahr der Baja Norte Strand mein Lieblingsort, seit die Region aber von ihrem ursprünglichen Ersteller Jac Mornington verkauft und auf einen anderen Sim umgezogen ist, herrscht dort ein solcher Besucherandrang, dass man kaum ein ruhiges Plätzchen findet.  Doch zum Glück gibt es ja den Black Basalt Beach!

Rein formtechnisch ähneln sich Baja Norte und Black Basalt Beach wie ein Ei dem anderen, was auch nicht weiter verwundert, wurden doch beide Sims von Jac Mornington eingerichtet. Dennoch könnten sie atmosphärisch nicht unterschiedlicher sein. Black Basalt Beach ist düsterer und wesentlich grüner gestaltet. In meinem Post aus dem vergangenen Jahr nannte ich ihn „den dunklen Zwilling“. Mein persönliches Highlight ist das phänomenale Regionswindlight, was nochmals überarbeitet wurde und nun wolkiger und noch ein bissel fahler ist als in 2013. Es erinnert mich immer an die Sonne aus einem Buch, das ich als Kind las und das mich damals wahnsinnig faszinierte … „Plutonien“, die russische Variante von der Reise zum Mittelpunkt der Erde *g

Jedenfalls gehört Black Basalt Beach zusammen mit Baja Norte und [NorderNey] zu meinen Top 3 Strandsims. Zumal die Region auch für Fotografen interessant ist, da die Eigentümer Rose und Thorn Arisen (omg ich liebe das Wortspiel ihrer Namen … every rose has its thorn) das Rezzen gestatten, sobald man Mitglied der simeigenen Gruppe ist. Kostenlos beitreten kann man der Black Basalt Beach Gruppe direkt am Landepunkt, wo man übrigens auch einen Tipjar findet – für mich immer eine gern erfüllte „Pflicht“, diesen auch zu füttern, finde ich es doch großartig, wenn private Regionen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Also … wer Lust auf einen Tag am Meer an einem nicht zu überlaufenen Strand hat, sollte die Badesachen einpacken und dem Black Basalt Beach einen Besuch abstatten. Empfehlenswert!

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie 🙂

@ [NorderNey]


Nachdem sich in den letzten Wochen und Monaten alles um Frisland und den eigenen Nestbau drehte, hatte ich heute richtig Lust, mal wieder einen anderen Ort zu fotografieren. Nun bin ich grad gar nicht so auf dem Laufenden, was es für neue Regionen gibt, darum besuchte ich einen Sim, der mir nicht unbekannt ist und der mich so sehr fasziniert wie bisher nur eine Insel vorher, nämlich Baja Norte. Und wie der Name schon verrät, ist [NorderNey] ebenso eine Strandregion, auch wenn das Thema die Simgestaltung nicht dominiert.

[NorderNey] ist eigentlich kein öffentlicher Sim, das Land gehört Jacky Macpherson, ihres Zeichens selbst Fotografin und Clubownerin in SL. Man darf die Insel gern besuchen, sollte sich aber eben wie ein Gast verhalten und die Privatsphäre von Jacky respektieren. Man kann sie durchaus antreffen und sie ansprechen, sie ist Deutsche und wirklich umgänglich.

Als ich mit Fris neulich dort war, kamen wir auch wieder ins Gespräch und verbrachten einen gemütlichen Abend mit ihr. Und während Jacky und Fris über die Primlast gewisser Landschaftsbauelemente fachsimpelten, hab ich die ganze Innendeko der Häuser inspiziert…

Dabei musste ich mich echt zusammenreißen, dass ich ihr nicht sämtliche Ideen klaute, die sie bei der Gestaltung von [NorderNey] hatte … unser Geschmack deckt sich extrem und die Häuser, die sie auf der Insel gerezzt hat, sind mit so viel liebevoll ausgesuchten kleinen Dingen dekoriert, dass ich das meiste am liebsten 1:1 übernommen hätte.

Für die Fotos hab ich nicht das regionseigene Windlicht benutzt, sondern ein selbstgebasteltes, das mir das Gefühl gab, an einem Spätsommerabend am Strand spazieren zu gehen und noch die letzten Strahlen der untergehenden Sonne zu erhaschen … Tiefenentspannung pur! Verdammt, ich könnt grad echt Urlaub machen ………

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie

@ Frisland


Ich bin geschafft. Die letzten Wochen waren arg anstrengend. Nicht nur, dass mein RL mich beruflich extrem ausfüllt, nein, mein SL hält mich auch auf Trab! Aber im positivsten Sinne, den man sich vorstellen mag. Darum gibt es heute auch (endlich!!!) diesen einen Simtipp, den ich schon so lange posten wollte. Auch wenn sich mir die Frage stellte, sollte man einen eigenen Sim so promoten oder das Ganze lieber anderen überlassen?

Hmm, ich hab das lange mit Anna diskutiert und kam zu dem Resultat … ran an die Kartoffeln! Und genau darum stell ich Euch diesen Sim heute vor … Frisland! Ein Baby, welches von Annabell Barzane, Frislanda Ferraris und mir aus der Taufe gehoben wurde. Ein Sim, der ein Dankeschön an die SL Community ist, die uns Fotoverrückten immer wieder wundervolle Regionen zum Knipsen und Chillen bot. Ein Platz, der uns mehr bedeutet als sich jemand außerhalb dieser Troika vorstellen kann *g

Aber von Anfang an. Es ist erst wenige Wochen her, da sprachen Fris und ich über unsere SL Namen. Er hatte seinen spaßeshalber bei Google eingegeben und fand unter anderem einen Artikel, der sich inhaltlich mit einer Phantominsel im Nordatlantik befasste, die auf fast allen Seekarten des späten 16. Jahrhunderts auftauchte. Er fragte mich, was ich von der Idee hielte, diese Insel namens Frisland, die in Wirklichkeit nie existierte, einfach in SL auferstehen zu lassen. Ich war von der ersten Sekunde an so dermaßen Feuer und Flamme, dass ich ihm gar keine andere Wahl ließ als mich als Partner bei diesem Projekt zu akzeptieren lol und als ich am nächsten Tag Anna davon erzählte, schwor sie mir, sie würde nie wieder ein Wort mit mir oder Fris sprechen, würden wir sie nicht daran beteiligen 😉

Gesagt, getan! Das „Go!“ für Frisland stand und nachdem Fris und ich (in etwas weinseliger Stimmung an einem Samstag Abend) einen Sim mieteten, gingen wir in die Vollen. Bauen bis zum Umfallen! Von nun an waren die Abende für mich vollgestopft mit Suchen, Rezzen, Umgestalten … war mein Inventar vorher schon ein einziges Chaos, ist es nun eine mittelschwere Katastrophe! Ich hab keine Ahnung, wie viele Sachen wir für den Sim besorgten, wieder austauschten und neue Stücke aufstellten. Fris kümmerte sich hauptsächlich um das Landscaping, Anna ist eine Meisterin des Wegebaus geworden und ich brachte mich an den Rand des finanziellen Ruins, als die aktuelle Gatcha Runde auf den Arkaden startete … es gab so viele Sachen, die einfach perfekt für unser Frisland waren!

Wir versuchten dabei stets im Auge zu behalten, dass der Insel etwas Mystisches anhaften sollte … als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Alte Häuser mit passendem Interieur, Fahrräder, Felder und Beete, Tiere wie Pferde und Kühe. Alles, was der Mensch zum Leben braucht. Ich hatte so viel Spaß daran, die Sachen zu suchen und aufzustellen! Denn auch wenn wir relativ viel von Skye Studio und [we’re closed] verwendeten, fanden wir doch etliche Shops durch den Marketplace, von denen ich noch nie gehört hatte, die aber ebenso wunderbare Sachen anboten. Und das schöne ist, dass wir mit unseren Prims wirklich gut gewirtschaftet haben. Der Sim ist lediglich ein Homestead und wir haben es geschafft, noch mindestens 200 Prims als Puffer zu behalten.

Denn da wir drei alle begeisterte Fotografen und Erkunder sind, so wissen wir, dass es immer toll ist, wenn man einen Sim entdeckt, auf dem man rezzen darf. Diese Option wollen wir auch bieten. Im Moment ist der Sim noch nicht für die Allgemeinheit geöffnet, wir haben unseren engsten Freunden und Bloggerkollegen die Möglichkeit gegeben, eine Woche lang in Ruhe Frisland zu besuchen. Ab Sonntag werden wir den Sim dann für alle öffnen und wer dann der Gruppe beitritt, bekommt auch die Gelegenheit, auf dem Land zu rezzen.

Mittlerweile kann ich den kommenden Sonntag kaum abwarten! Wir haben bisher sehr viel positives Feedback bekommen und freuen uns einfach darauf, den Sim mit allen zu teilen!

In diesem Sinne, seid mir auf herzlichste willkommen auf Frisland, die Charlie 🙂

@ Pure Dreams …{vespertine}


Ei gugge, schon wieder ein Simtipp. Eigentlich hatte ich gar nicht vor, so schnell wieder einen zu bloggen, aber nach traumhaften 23 °C und strahlendblauem Frühlingshimmel am Tag des Glücks dachte ich mir, dass ich doch einfach die Bilder zeige, die ich vor wenigen Tagen auf einem wunderschön gestalteten Sim geschossen hab.

Und ja, es ist schon wieder ein Shopsim! Die Region Pure Dreams beherbergt den Mainstore von Amelie Knelstrom namens {vespertine} … ein Laden, der mich schon gutes Geld gekostet hat, denn er bietet originelle Möbel und Wohnutensilien in einem Vintage Stil an, der mir ausgesprochen gut gefällt!

Der Sim war nun für einige Zeit geschlossen, da er pünktlich zum Frühlingsanfang auf die Jahreszeit umgestellt wurde und er sieht wirklich hinreißend aus! Ich hätte es fast vergessen, obwohl ich schon lange Fotos dort machen wollte, doch ein Foto von Kylie Jaxxon auf FlickR (ihres Zeichens selbst Ownerin einer vielfotografierten Location, The Trace) erinnerte mich wieder daran und ich flog sofort am nächsten Tag hin und machte jede Menge Fotos.

Es fiel mir wieder verdammt schwer, lediglich 5 für den Blogpost auszuwählen, aber ich denke, sie zeigen ganz gut, wie farbenfroh der Sim gestaltet ist … im wahrsten Sinne des Wortes ein Highlight 🙂 Wer Lust auf einen Spaziergang durch bunte Wälder und Wiesen hat, sollte unbedingt zum {vespertine} Mainstore fliegen!

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie

 

@ Dryland


SL kann kurios sein. Uralter Content verschwindet einfach nicht, er klebt wie ein Kaugummi unterm Schuh. Gerade erst gestern lief mir ein noch recht neuer Ava über den Weg, der sich in einem Freebiestore eingekleidet hatte und die vielberühmten Adidas Sneaker aus 2007 trug.

Während mir diese kleine Begegnung ein Schmunzeln entlockte, gibt es die andere Seite von SL, die mich traurig stimmt. Nämlich wenn in meinen Augen wertvoller Content in Form von Sims unsere virtuelle Welt verlässt.

Gestern sah ich auf FlickR die Ankündigung, dass wieder einmal eine außergewöhnliche und in meinen Augen einmalige Region in SL ihre Pforten schließt – Dryland. Die Idee hinter diesem Ort ist ebenso simpel wie genial. Man nehme einen Sim, verpasse ihm eine Wüstenbodentextur, füge einen passenden Simsurround hinzu und schon hat man die ideale Location, um Kunst in jeder Form zu präsentieren. Schaut man in die Landinfo, findet man folgenden Text und besser kann man Dryland auch in der Tat nicht beschreiben:

A giant dry lake bed where hulks of rusted ships rest on dried, cracked mud. A once desert island with decayed warehouses now holds art galleries, while the surrounding landscape hosts gypsies, carnies and tradespeople. This is Dryland.

Der Sim gehört Anita Witt und unter ihrem Bild auf FlickR findet man eine Art Stellungnahme und auch ein großes Dankeschön an all die Leute und Künstler, die aktiv am Lebendigsein des Sims mitwirkten. Ich hab dort vor etwas mehr als einem Jahr meine ersten wirklichen Schatten und DoF Experimente gemacht, insofern wird mir dieser Ort schon allein deswegen in besonderer Erinnerung bleiben. Und auch wenn ich die Entscheidung von Anita nachvollziehen kann, so blutet doch mein kleines Fotografenherz, weil mit diesem Sim eine Location verschwinden wird, die in meinen Augen ein Kleinod im SL Einheitsbrei gewesen ist.

Noch bis ungefähr Mitte März kann man Dryland besuchen und ich kann es nur empfehlen. Schade ……….

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie

@ Gehena Vampire Clan


Lang, lang ist’s her, dass ich mich auf die Strümpfe machte und Sims erkundete. Zu viele andere größere und kleinere Projekte in SL hielten mich davon ab. Doch gestern sah ich ein Bild von Fingol GreyHaven auf FlickR, das sofort meine Aufmerksamkeit auf sich zog. Es zeigte den Sim Gehena Vampire Clan und machte mich so neugierig, dass ich heute einen Ausflug dorthin unternahm und mal wieder den Auslöser der Kamera zum Ächzen brachte.

Nun wird dem einen oder anderen der Sim vielleicht ein Begriff sein, gehört er doch LouLou Teichmann, die nicht ganz unbekannt in SL ist. Allerdings ließ mich das „Vampire Clan“ im Simnamen eher vorsichtig meine Füße aufs Land setzen … seit ich gleich in meiner ersten Woche in SL eine ausgesprochen unangenehme Begegnung mit einem Vampir in einem Freebiestore hatte, bin ich Leuten, die diesem RP frönten, eher aus dem Weg gegangen.  Zu meiner Beruhigung war ich allein auf dem Sim und konnte mich ganz in Ruhe umschauen und war einfach nur angetan von dem, was mein Auge erblickte.

Um jedoch ganz sicher zu gehen, dass es sich um einen öffentlichen Sim handelt und welche Regeln zu beachten sind, falls dort noch aktiv RP betrieben wird, schrieb ich LouLou auf FlickR an und bekam eine sehr nette Antwort. Zusammengefasst ist der Sim ein Relikt aus LouLous Anfangszeit in SL, als sie einen Bloodlines Vampire Clan schuf, der sehr schnell anwuchs. Sie war dabei gar nicht so sehr am RP interessiert und ließ diese Geschichte irgendwann hinter sich, vergaß dabei jedoch nie ihre Clanmitglieder. Ihnen zuliebe behielt sie den Sim bis heute und auch wenn viele ihrer Freunde Bloodlines und/oder SL mittlerweile verlassen haben, so hängt ihr Herz immer noch an Gehena und sie hat den Sim einfach für die Allgemeinheit geöffnet. Man braucht sich keine Sorgen zu machen, beißen ist ausdrücklich verboten *g

Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Der Sim ist absolut stimmig gestaltet und hat etliche Spots, an denen man Fotos machen oder sich einfach hinlümmeln und entspannen kann. Sicherlich werden auch Vampirklischees bedient, so findet man einen Friedhof und ein altes Schloss, aber hauptsächlich vermittelt einem der Sim ein behagliches Gefühl. Mag sein, dass es daran lag, dass ich mich bewusst für ein sonniges Windlight entschied, das den Sim in ein goldenes Spätnachmittagslicht tauchte.

Leider kann man auf Gehena weder rezzen noch Skripte ausführen, sonst hätte ich Euch empfohlen, einfach mal den Picknickkorb einzupacken und rüberzufliegen. Dennoch lege ich Euch den Sim wärmstens ans Herz, falls Ihr ihn noch nicht kennt. Ich hab es mehr als nur genossen, mich dort aufzuhalten und all die verborgenen Ecken und Winkel zu erkunden und werde mit Sicherheit für weitere Bilder zurückkehren.

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie 🙂

dead cupid oder wie überstehe ich den heutigen Tag?


Es ist soweit. Mein „Lieblingstag“ des Jahres ist da. Unverkennbar, denn nicht nur in der Medienlandschaft ist ein Thema heute megapräsent und im Handel wird man mit passenden Angeboten geradezu zum Kauf von völlig überteuerten Blumen und Süßigkeiten genötigt, nein selbst die Nachbarskatze äußert sich lautstark und zeigt ihren Liebeshunger mit lauten Rufen nach ihrem Traumprinzkater.

dead cupid: can you keep a secret?

Ja, es ist Valentinstag. Der Tag der Liebe. Gut, wenn es einen Weltknuddeltag gibt oder einen Tag der verlorenen Socke, dann hat der Tag der Liebenden durchaus eine Daseinsberechtigung.

dead cupid: kiss me, babe!

Prinzipiell hab ich auch nichts dagegen, denn schaut man sich diesen Blog an, kommt man schnell dahinter, dass ich höchstgradig romantisch veranlagt bin. Stimmt ja auch. Ich liebe es, unsere Jahrestage zu feiern bzw. sie als Art „Gedenktage“ zu begehen und die vergangenen Monate und Jahre Revue passieren zu lassen. Diese beiden Tage im Januar und Juli gehören Timi und mir ganz allein. Nur uns.

dead cupid: words as weapons

Das Theater, was weltweit jedoch um den Valentinstag veranstaltet wird, sucht seinesgleichen und stößt mir mehr als sauer auf. Dabei geht es in SL noch schlimmer zu als RL. Egal, wo man hinteleportiert, überall springen einem rote Herzen entgegen, die Deko ist fluffig rosa und es erklingen schnulzige Liebeslieder. Die Gruppennachrichten sind voll mit Sonderangeboten und Groupgifts extra für den Valentinstag und Einladungen zu entsprechenden Partys in den Abendstunden. Ein Blick in den FlickR Stream heute zeigt nur verliebte Paare garniert mit Herzchenluftballons und Kussmündern oder Frauenavas, die sich lasziv in herrlich anzuschauender Spitze und Seide räkeln. Und den MP erwähne ich lieber erst gar nicht … *örgs*

dead cupid: busted!

Ich steh dazu, ich bin Valentinstagsverweigerer und wie ich mal an einer ganz anderen Stelle schrieb, für mich ist es ein Tag, der Frauen viel zu hohe Erwartungen hegen lässt und die Männer in schiere Verzweiflung stürzt, da sie diese Erwartungen erahnen/kennen und wissen, dass sie es doch wieder vermasseln werden. Am Ende gibt es auf beiden Seiten nur Enttäuschung und ich möchte nicht wissen, wie viele Paare den Tag schlussendlich im Streit verbringen.

dead cupid: last episode

Also meinetwegen kann man diesen Tag getrost ignorieren. Aber immerhin, in diesem Jahr hat mich der Valentinstag zu einer dead cupid Fotoreihe inspiriert, die mir extrem viel Spaß gemacht hat!

In diesem Sinne, liebt Euch einfach und nicht nur heute, die Charlie 🙂

Schwarz Weiß und irgendwas dazwischen …


Strawberry Singhs Monday Memes Dingens sind eine feine Sache, wenn man wie ich gerade ein wenig Leerlauf hat, was Themen für die Blogs betrifft. Zum Einen finde ich nichts zeigenswertes an Klamotten, zum Anderen hab ich abends auch zur Zeit keine Lust auf Erkundungstouren, um neue Sims zu entdecken. Ich hab im Januar den Job gewechselt, der mir viel mehr Spaß macht, aber mich auch um einiges mehr beansprucht als der alte.

Fotos mache ich immer noch wahnsinnig gern und viel, nichts entspannt mich mehr. Darum kam mir die gestrige Blogchallenge von Strawberry genau recht … „Black & White Portrait“ … sprich: mach einen Headshot von Dir in Schwarz-Weiß, wobei einem selbst überlassen war, ob man versucht, das Ganze gleich im Viewer hinzubekommen oder man eben in der Nachbearbeitung die Farben aus dem Bild entfernt. Ich hab das letzte Mal ein schwarz-weiß Bild vor ca. 2 Jahren gemacht, insofern juckte es mir schon mächtig in den Fingern, das einfach mal zu probieren. Und herausgekommen ist dieses Bild hier:

Allerdings konnte ich bei meiner dunklen Pixelhaut vergessen, das Bild ohne Nachbearbeitung gleich im Viewer zu machen, auch wenn der Rest meines Outfits dafür geeignet gewesen wäre. Dennoch hab ich mich nicht dazu entschieden, einfach in irgendeinem Bildbearbeitungsprogramm lediglich den b/w button zu drücken, sondern versucht, einen Hauch von Farbe im Bild zu lassen, so dass es nicht 100% schwarz-weiß ist. Im Original sieht das Foto übrigens so aus (ok am Ellenbogen hatte ich die Kanten schon geglättet *g):

music original

Die Klamotten trage ich zur Zeit oft und hab sie bis auf die Haare erst neulich bei den Pixelfetzen gezeigt … ein Shirt von erratic, Armbänder, Kette und Headphones von Mandala und Haare von Dura, fertig ist ein geeignetes Outfit für ein solches Projekt 🙂

Diese Bloggerchallenge hat ziemlich viel Resonanz erzeugt, zumindest sieht man seit gestern auf FlickR jede Menge schwarz-weiß Porträts. Wer mal neugierig ist, sollte einen Blick in die dazugehörige Gruppe werfen, es sind einige echt tolle Sachen dabei. Mein persönlicher Favorit kommt von Jolene McAndrews:

B&W Portrait Challenge by Jolene McAndrews

In diesem Sinne, seht nicht alles nur schwarz-weiß, die Charlie 🙂

@ Wetlands


Das neue Jahr hat gut angefangen, denn nach [Elýsion] hab ich bereits eine zweite Region entdeckt, die mir einen WOW Effekt beschert hat … Wetlands auf dem Spirit Key Sim. Aufmerksam wurde ich darauf durch ein Foto in Ziki Questis FlickR Stream und auch wenn ich hier schon oft genug über die Zikis und Honours geschimpft hab, die es einem ein wenig schwer machen, neue Sims zu finden und zu bloggen, so hat mich das Foto so neugierig gemacht, dass ich mir ein paar Gummistiefel anzog und sicherheitshalber einen Regenschirm einpackte und mich auf die Strümpfe machte.

Und ehrlich, Leute, dieser Sim ist einmalig! Sowas tolles hab ich schon lange nicht mehr gesehen! Während in SL ja überall noch Winter herrscht, ist dieser Sim mit seiner Sumpflandschaft eine wohltuende Ausnahme. Bis auf eine Winterecke ist die gesamte Region voller Bäume und Sträucher, die zum Teil tief im Wasser hängen, das über den Sim fließt. Hier und da ziehen Nebelschwaden vorbei, an einigen Stellen regnet es heftig und am Himmel ziehen Greifvögel ihre Kreise. Am Landepunkt wartet ein Hoverboot, mit dem man auf den Flussläufen entlang den Sim erkunden kann, allerdings hab ich das schnell sein lassen und bin lieber zu Fuß weitergelaufen, weil ich das Boot dauernd in die Böschungen steuerte.

In der Mitte des Sims steht das Haupthaus mit einem Spielplatz und etwas gruselig anmutenden Kindern, die dort herumtollen, aber das ist ja eh Geschmacksache 😉 Gleich daneben liegt ein abgestürztes Flugzeug im Wasser und in den Weiten des Sims findet man noch weitere Gebäude und sogar einen Altar mit einem Drachen, der sich so plötzlich bewegte, dass ich vor Schrecken fast gequiekt hätte … Frauen halt *g Was mich im ersten Moment wunderte, war die Tatsache, dass es sich bei Wetlands um eine Adult Region handelte, denn auf den ersten Blick erkennt man nichts, was dieses Prädikat nötig hätte. Doch hinter einer Kirche liegt ein Eingang zu einem unterirdischen Gewölbe, das jede Menge Gor und Bondage Spielzeug für Erwachsene beherbergt.

Der Sim selbst ist ein rein privater Sim und gehört Concetta Curtiz, die ich heute beim Fotos machen traf. Dabei schwatzten wir eine Weile und ich stellte mit Erstaunen fest, dass der Sim lediglich ein Homestead ist und Concetta meinte, sie hätte sogar noch 400 Prims frei. Respekt! Bislang ist es auch möglich, auf dem Sim zu rezzen und Skripte auszuführen, da aber auch Concetta von dem momentanen Besucheransturm überrascht ist, würde es mich nicht wundern, wenn es diesbezüglich bald Änderungen geben sollte. Ich selbst hab heute für meine Verhältnisse recht wenige Fotos gemacht, weil ich einfach feststellte, dass die Bilder dem Sim nicht gerecht werden. Ich kann Euch wirklich nur ans Herz legen, wasserfeste Schuhe anzuziehen und Wetlands einen Besuch abzustatten … echt empfehlenswert!

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie 🙂

@ [Elýsion Adult Lounge]


Neulich bat mich ein befreundetes Pärchen, Fotos von ihnen zu machen. Da ich so etwas weder professionell kann noch von Freunden Geld nehmen würde, versuchten sie sich anderweitig zu revanchieren und zwar, in dem sie mir eine LM und etwas Geld zuschoben, damit Tim und ich einen Sim besuchen konnten, der nur Clubmitgliedern vorbehalten ist. Insofern ist das heute ein etwas besonderer Simtipp, da man diesen Ort nur betreten kann, wenn man für 375 L$ der Gruppe beitritt.

Ihr ahnt es sicher schon, es handelt sich um eine Adult Location … die [Ēlýsion Adult Lounge] auf dem Les Reves Sim. An und für sich bin ich für solche Orte nicht sonderlich zu begeistern, da wir beide keine großen Verfechter der visualisierten Pixelpornographie sind und das Zwinkern, mit dem mir meine Freundin den Sim empfahl, ließ meine Skepsis noch wachsen. Dennoch war ich neugierig genug, um Timi zu schnappen und mit ihm auf Streifzug zu gehen…

… und hab es nicht bereut! Der Sim ist von den Außenanlagen über die Gebäude bis hin zur Innenausstattung rundum stimmig gestaltet. Thematisch orientiert er sich an den 20ern bis 40ern und auch wenn man nicht zwingend in Klamotten jener Ära gekleidet sein muss, so hat die Simleitung einige Regeln aufgestellt, die unter anderem auch den Dresscode betreffen. Ich hab sie Euch hier als Dokument hinterlegt, so dass Ihr sie Euch bei Interesse vorher durchlesen könnt. Rein baulich hab ich nichts neues gesehen, es wurden auch hier viele Sachen der bekannten Größen verwendet, aber wirklich angenehm und mit extrem viel Liebe zum Detail arrangiert, so dass man sich durchaus in jene Zeit versetzt fühlt. Der Stream, der entsprechende Musik spielt, verstärkt das Ganze noch.

Selbstverständlich muss man nun nicht pixeln, wenn man den Sim besucht, aber ich geb schon zu, dass den Ort ein etwas verruchtes Flair umweht *g In so ziemlich jedem Möbelstück sind Sexanims drin, die Räume der Gebäude sind generell in schummrigen Licht gehalten, das Interieur ist dunkel, überall stehen Lampen und Kerzen … man wird dazu angeregt in Stimmung zu kommen. Über ein Teleportersystem gibt es insgesamt 6 verschiedene Locations zu besuchen und ich bin mir sicher, dass ich noch einiges übersehen hab, da ich natürlich versuchte, die Privatsphäre der Anwesenden nicht zu stören. Falls jemand noch mehr Bilder sehen möchte, dem kann ich nur die FlickR Gruppe des Clubs empfehlen.

Wer etwas Kleingeld und eine freie Gruppe übrig hat und zudem an solchen Orten interessiert ist, sollte sich auf die Strümpfe machen und der [Ēlýsion Adult Lounge] einen Besuch abstatten.

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie 🙂