Wer hat an der Uhr gedreht?


… ist es wirklich schon so spät? Ja, heute vor einem Jahr ging dieser Blog an den Start. Zeit für ein Resümee … weniger auf den Blog bezogen als denn auf die vergangenen Monate.

Viel ist passiert. Geplantes und auch Überraschendes. Es hat sich eine Tür geschlossen, von der ich dachte, sie würde ewig offen stehen. Nach einer für SL beinahe unvorstellbar langen Zeit von fast 5 Jahren haben sich Timis und meine Wege getrennt. Bittere Einsichten gingen einher mit großer Dankbarkeit und nach wie vor tief empfundener Zuneigung, doch manchmal kapituliert selbst die größte Liebe vor den Herausforderungen des Lebens, egal wie abgedroschen das klingen mag. Dafür schwingt gerade eine neue Tür in eine Richtung auf, die mich strahlen und nach all dem Schmerz wieder richtig gut fühlen lässt …… SL kann so verrückt sein!

Überhaupt war es ein spannendes Jahr meines zweiten Lebens. Nie war ich kreativer und involvierter als zuvor. Schon meine eigene Umtriebigkeit und Neugier brachte mich dazu, viel zu erkunden und Fotos in rauen Mengen zu machen. Mit Anna trat dann meine persönliche Muse in mein Leben *g In all der Zeit, die ich bisher in SL verbrachte, hab ich keine fruchtbarere und amüsantere Freundschaft genießen dürfen als diese. Beinahe täglich hören wir einander auf Skype, gehen durch dick und dünn, reden über die RL Nebenwirkungen von Lebkuchen ebenso wie über Fotografie in SL, mal ganz abgesehen von all den schönen Lästereien, die man nur mit einer Sinnesschwester austauschen kann. Und … mit niemandem schweige ich lieber als mit Anna, wenn wir jede ein Foto gemacht haben und es anschließend gleich im Gimp und Co. bearbeiten 🙂

Mein SL hat sich wirklich gewandelt. Sicher gehe ich nach wie vor am liebsten ins Bohannon, aber die letzten Wochen und Monate verbrachte ich zum Großteil auf Frisland. Hätte mir jemand vor einem Jahr gesagt, dass ich einfach mal aus Spaß an der Freude mit Anna und Fris einen Sim bauen würde, hätt ich demjenigen einen Vogel gezeigt. Auch dass Fashion für mich kaum mehr eine Rolle spielt (ok, eitel bin ich nach wie vor, jage aber nicht mehr wie der Teufel den armen Seelen hinter jedem neuen Release her), war für mich unvorstellbar. Umgezogen wird meist dann, wenn von Anna kommt „Ich glaub, Frau Namiboo fängt an zu müffeln, sie trägt seit einer Woche dieselben Klamotten“. Tja, Frisland hat wirklich so einige Veränderungen mit sich gebracht ………… *grins*

Nein, ich bin dankbar und freue mich auf’s nächste Jahr … denn heute ist auch mein 5. Rezday!

In diesem Sinne wünsch ich mir mal selbst „Happy Rezday!“, eine tiefenentspannte Charlie

@ Frisland pt. II


Mein Gott, so lange nichts geschrieben! Aber ich komm einfach nicht dazu. Zur Zeit bin ich gesundheitlich arg angeschlagen, es gab einige Veränderungen bei mir, die nicht spurlos an mir vorüber gingen. Nun bin ich daheim und nutze die Ruhe, um ein paar Worte zu verfassen.

Frisland brummt! Aber sowas von! Jeden Abend schauen wir drei uns an und sind fassungslos. Ehrlich. Keiner von uns hätte auch nur in seinen kühnsten Träumen damit gerechnet, dass der Sim einen solchen Anklang finden würde. Wir sind stolz auf unser Baby und fühlen uns durch ein enormes positives Feedback mehr als geehrt, aber wir haben wirklich nicht damit gerechnet.

Die Resonanz ist überwältigend. Sie reicht von IM’s voll des Lobes über tolle Gästebucheinträge, Blogposts und etliche wunderbare Bilder bis hin zu einem Angebot, dass man uns den Sim abkaufen wolle lol Keine Ahnung, wieviele Anfragen Fris mittlerweile bekommen hat, Sims zu landscapen und mit uns zu gestalten.  Und bis auf eine „vernichtende Kritik“ auf avameet, die ich jedoch genau zuordnen kann, und einer quengeligen Beschwerde einer jungen Dame bei Fris, das Regionswindlight würde ihr kein schönes Gesicht machen, sind die Rückmeldungen durchweg positiv 🙂

Wir gehen kaum noch von Frisland weg, es ist immer viel los. Einige Leute haben hier schon regelrecht ihre Zelte aufgeschlagen, es wird sich viel unterhalten, geflirtet, getanzt und vor allem Fahrrad gefahren lol So oft sag ich zu Anna „Ei gugge, XY fährt schon wieder seine Runden!“ Und wenn es uns in den Sinn kommt, toben wir selbst wie Kleinkinder über den Sim. Ungeschlagenes Highlight bisher, das mir die Tränen in die Augen trieb und mich nahe an den Rand eines Kollaps vor Lachen brachte, war ein Abend als Wiesel, der in einem Wettrennen quer über Frisland auf dem Rücken von Rennschnecken endete. Schon allein dafür hat es sich gelohnt, diesen Platz zu schaffen.

Glaub, das größte Kompliment hat uns Wurfi mal gemacht. Wir saßen hier eines Abends zusammen und er meinte sinngemäß nur „Genau so hab ich mir SL damals vorgestellt, als ich hier anfing. Ein Platz, an dem sich Leute treffen und zusammen eine gute Zeit haben.“ 🙂

In diesem Sinne, ich meld mich wieder, sobald’s ein bissel ruhiger läuft für mich, die Charlie

 

@ Frisland


Ich bin geschafft. Die letzten Wochen waren arg anstrengend. Nicht nur, dass mein RL mich beruflich extrem ausfüllt, nein, mein SL hält mich auch auf Trab! Aber im positivsten Sinne, den man sich vorstellen mag. Darum gibt es heute auch (endlich!!!) diesen einen Simtipp, den ich schon so lange posten wollte. Auch wenn sich mir die Frage stellte, sollte man einen eigenen Sim so promoten oder das Ganze lieber anderen überlassen?

Hmm, ich hab das lange mit Anna diskutiert und kam zu dem Resultat … ran an die Kartoffeln! Und genau darum stell ich Euch diesen Sim heute vor … Frisland! Ein Baby, welches von Annabell Barzane, Frislanda Ferraris und mir aus der Taufe gehoben wurde. Ein Sim, der ein Dankeschön an die SL Community ist, die uns Fotoverrückten immer wieder wundervolle Regionen zum Knipsen und Chillen bot. Ein Platz, der uns mehr bedeutet als sich jemand außerhalb dieser Troika vorstellen kann *g

Aber von Anfang an. Es ist erst wenige Wochen her, da sprachen Fris und ich über unsere SL Namen. Er hatte seinen spaßeshalber bei Google eingegeben und fand unter anderem einen Artikel, der sich inhaltlich mit einer Phantominsel im Nordatlantik befasste, die auf fast allen Seekarten des späten 16. Jahrhunderts auftauchte. Er fragte mich, was ich von der Idee hielte, diese Insel namens Frisland, die in Wirklichkeit nie existierte, einfach in SL auferstehen zu lassen. Ich war von der ersten Sekunde an so dermaßen Feuer und Flamme, dass ich ihm gar keine andere Wahl ließ als mich als Partner bei diesem Projekt zu akzeptieren lol und als ich am nächsten Tag Anna davon erzählte, schwor sie mir, sie würde nie wieder ein Wort mit mir oder Fris sprechen, würden wir sie nicht daran beteiligen 😉

Gesagt, getan! Das „Go!“ für Frisland stand und nachdem Fris und ich (in etwas weinseliger Stimmung an einem Samstag Abend) einen Sim mieteten, gingen wir in die Vollen. Bauen bis zum Umfallen! Von nun an waren die Abende für mich vollgestopft mit Suchen, Rezzen, Umgestalten … war mein Inventar vorher schon ein einziges Chaos, ist es nun eine mittelschwere Katastrophe! Ich hab keine Ahnung, wie viele Sachen wir für den Sim besorgten, wieder austauschten und neue Stücke aufstellten. Fris kümmerte sich hauptsächlich um das Landscaping, Anna ist eine Meisterin des Wegebaus geworden und ich brachte mich an den Rand des finanziellen Ruins, als die aktuelle Gatcha Runde auf den Arkaden startete … es gab so viele Sachen, die einfach perfekt für unser Frisland waren!

Wir versuchten dabei stets im Auge zu behalten, dass der Insel etwas Mystisches anhaften sollte … als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Alte Häuser mit passendem Interieur, Fahrräder, Felder und Beete, Tiere wie Pferde und Kühe. Alles, was der Mensch zum Leben braucht. Ich hatte so viel Spaß daran, die Sachen zu suchen und aufzustellen! Denn auch wenn wir relativ viel von Skye Studio und [we’re closed] verwendeten, fanden wir doch etliche Shops durch den Marketplace, von denen ich noch nie gehört hatte, die aber ebenso wunderbare Sachen anboten. Und das schöne ist, dass wir mit unseren Prims wirklich gut gewirtschaftet haben. Der Sim ist lediglich ein Homestead und wir haben es geschafft, noch mindestens 200 Prims als Puffer zu behalten.

Denn da wir drei alle begeisterte Fotografen und Erkunder sind, so wissen wir, dass es immer toll ist, wenn man einen Sim entdeckt, auf dem man rezzen darf. Diese Option wollen wir auch bieten. Im Moment ist der Sim noch nicht für die Allgemeinheit geöffnet, wir haben unseren engsten Freunden und Bloggerkollegen die Möglichkeit gegeben, eine Woche lang in Ruhe Frisland zu besuchen. Ab Sonntag werden wir den Sim dann für alle öffnen und wer dann der Gruppe beitritt, bekommt auch die Gelegenheit, auf dem Land zu rezzen.

Mittlerweile kann ich den kommenden Sonntag kaum abwarten! Wir haben bisher sehr viel positives Feedback bekommen und freuen uns einfach darauf, den Sim mit allen zu teilen!

In diesem Sinne, seid mir auf herzlichste willkommen auf Frisland, die Charlie 🙂

@ Pure Dreams …{vespertine}


Ei gugge, schon wieder ein Simtipp. Eigentlich hatte ich gar nicht vor, so schnell wieder einen zu bloggen, aber nach traumhaften 23 °C und strahlendblauem Frühlingshimmel am Tag des Glücks dachte ich mir, dass ich doch einfach die Bilder zeige, die ich vor wenigen Tagen auf einem wunderschön gestalteten Sim geschossen hab.

Und ja, es ist schon wieder ein Shopsim! Die Region Pure Dreams beherbergt den Mainstore von Amelie Knelstrom namens {vespertine} … ein Laden, der mich schon gutes Geld gekostet hat, denn er bietet originelle Möbel und Wohnutensilien in einem Vintage Stil an, der mir ausgesprochen gut gefällt!

Der Sim war nun für einige Zeit geschlossen, da er pünktlich zum Frühlingsanfang auf die Jahreszeit umgestellt wurde und er sieht wirklich hinreißend aus! Ich hätte es fast vergessen, obwohl ich schon lange Fotos dort machen wollte, doch ein Foto von Kylie Jaxxon auf FlickR (ihres Zeichens selbst Ownerin einer vielfotografierten Location, The Trace) erinnerte mich wieder daran und ich flog sofort am nächsten Tag hin und machte jede Menge Fotos.

Es fiel mir wieder verdammt schwer, lediglich 5 für den Blogpost auszuwählen, aber ich denke, sie zeigen ganz gut, wie farbenfroh der Sim gestaltet ist … im wahrsten Sinne des Wortes ein Highlight 🙂 Wer Lust auf einen Spaziergang durch bunte Wälder und Wiesen hat, sollte unbedingt zum {vespertine} Mainstore fliegen!

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie

 

@ Skye Glas


Wo ist der Frühling hin? Mir stand heute der Sinn nach einem Spaziergang, aber nach der traumhaften letzten Woche fuhr das Wetter hier eine gehörigen Frühjahrssturm auf, der mir neben einer Riesenschweinerei in Form eines umgekippten Aschenbechers auf dem Balkon noch arge Kopfschmerzen bescherte.  Also machte ich mich inworld auf die Strümpfe und besuchte einen Sim, der schon seit Dezember auf meiner Noch-Zu-Besuchen-Liste stand.

Skye Glas … eine weitere Vorführregion von Alex Bader, auf der die neuesten Kreationen des Hauses „Skye Studio“ aus der Tropenreihe präsentiert werden. Toll! Ja sicher, die meisten Sims in SL, egal ob privat oder kommerziell genutzt, sind mit Palmen und Stränden ausgestattet, aber eine so in sich stimmige Tropeninsel hab ich bisher noch nicht gesehen.

Ganz bewusst hatte ich keine Musik laufen, sondern im Gegenteil die Umgebungsgeräusche noch nach oben gedreht, so dass ich visuell und akustisch das volle Paket bekam. Klasse! Ich bin richtig abgetaucht und fühlte mich fast ein wenig wie Robinson Crusoe 😉 Viel kann man über Skye Glas nicht schreiben, denn natürlich ist es keine Actionregion, aber dennoch definitiv eine Ausflug wert.

Einfach mal das Taxi zum Skye Glas Sim schnappen und sich an den Strand setzen oder durchs Urwalddickicht wandern … und Acht geben aufs Portemonnaie *g

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie 🙂

 

@ Dryland


SL kann kurios sein. Uralter Content verschwindet einfach nicht, er klebt wie ein Kaugummi unterm Schuh. Gerade erst gestern lief mir ein noch recht neuer Ava über den Weg, der sich in einem Freebiestore eingekleidet hatte und die vielberühmten Adidas Sneaker aus 2007 trug.

Während mir diese kleine Begegnung ein Schmunzeln entlockte, gibt es die andere Seite von SL, die mich traurig stimmt. Nämlich wenn in meinen Augen wertvoller Content in Form von Sims unsere virtuelle Welt verlässt.

Gestern sah ich auf FlickR die Ankündigung, dass wieder einmal eine außergewöhnliche und in meinen Augen einmalige Region in SL ihre Pforten schließt – Dryland. Die Idee hinter diesem Ort ist ebenso simpel wie genial. Man nehme einen Sim, verpasse ihm eine Wüstenbodentextur, füge einen passenden Simsurround hinzu und schon hat man die ideale Location, um Kunst in jeder Form zu präsentieren. Schaut man in die Landinfo, findet man folgenden Text und besser kann man Dryland auch in der Tat nicht beschreiben:

A giant dry lake bed where hulks of rusted ships rest on dried, cracked mud. A once desert island with decayed warehouses now holds art galleries, while the surrounding landscape hosts gypsies, carnies and tradespeople. This is Dryland.

Der Sim gehört Anita Witt und unter ihrem Bild auf FlickR findet man eine Art Stellungnahme und auch ein großes Dankeschön an all die Leute und Künstler, die aktiv am Lebendigsein des Sims mitwirkten. Ich hab dort vor etwas mehr als einem Jahr meine ersten wirklichen Schatten und DoF Experimente gemacht, insofern wird mir dieser Ort schon allein deswegen in besonderer Erinnerung bleiben. Und auch wenn ich die Entscheidung von Anita nachvollziehen kann, so blutet doch mein kleines Fotografenherz, weil mit diesem Sim eine Location verschwinden wird, die in meinen Augen ein Kleinod im SL Einheitsbrei gewesen ist.

Noch bis ungefähr Mitte März kann man Dryland besuchen und ich kann es nur empfehlen. Schade ……….

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie

@ Gehena Vampire Clan


Lang, lang ist’s her, dass ich mich auf die Strümpfe machte und Sims erkundete. Zu viele andere größere und kleinere Projekte in SL hielten mich davon ab. Doch gestern sah ich ein Bild von Fingol GreyHaven auf FlickR, das sofort meine Aufmerksamkeit auf sich zog. Es zeigte den Sim Gehena Vampire Clan und machte mich so neugierig, dass ich heute einen Ausflug dorthin unternahm und mal wieder den Auslöser der Kamera zum Ächzen brachte.

Nun wird dem einen oder anderen der Sim vielleicht ein Begriff sein, gehört er doch LouLou Teichmann, die nicht ganz unbekannt in SL ist. Allerdings ließ mich das „Vampire Clan“ im Simnamen eher vorsichtig meine Füße aufs Land setzen … seit ich gleich in meiner ersten Woche in SL eine ausgesprochen unangenehme Begegnung mit einem Vampir in einem Freebiestore hatte, bin ich Leuten, die diesem RP frönten, eher aus dem Weg gegangen.  Zu meiner Beruhigung war ich allein auf dem Sim und konnte mich ganz in Ruhe umschauen und war einfach nur angetan von dem, was mein Auge erblickte.

Um jedoch ganz sicher zu gehen, dass es sich um einen öffentlichen Sim handelt und welche Regeln zu beachten sind, falls dort noch aktiv RP betrieben wird, schrieb ich LouLou auf FlickR an und bekam eine sehr nette Antwort. Zusammengefasst ist der Sim ein Relikt aus LouLous Anfangszeit in SL, als sie einen Bloodlines Vampire Clan schuf, der sehr schnell anwuchs. Sie war dabei gar nicht so sehr am RP interessiert und ließ diese Geschichte irgendwann hinter sich, vergaß dabei jedoch nie ihre Clanmitglieder. Ihnen zuliebe behielt sie den Sim bis heute und auch wenn viele ihrer Freunde Bloodlines und/oder SL mittlerweile verlassen haben, so hängt ihr Herz immer noch an Gehena und sie hat den Sim einfach für die Allgemeinheit geöffnet. Man braucht sich keine Sorgen zu machen, beißen ist ausdrücklich verboten *g

Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Der Sim ist absolut stimmig gestaltet und hat etliche Spots, an denen man Fotos machen oder sich einfach hinlümmeln und entspannen kann. Sicherlich werden auch Vampirklischees bedient, so findet man einen Friedhof und ein altes Schloss, aber hauptsächlich vermittelt einem der Sim ein behagliches Gefühl. Mag sein, dass es daran lag, dass ich mich bewusst für ein sonniges Windlight entschied, das den Sim in ein goldenes Spätnachmittagslicht tauchte.

Leider kann man auf Gehena weder rezzen noch Skripte ausführen, sonst hätte ich Euch empfohlen, einfach mal den Picknickkorb einzupacken und rüberzufliegen. Dennoch lege ich Euch den Sim wärmstens ans Herz, falls Ihr ihn noch nicht kennt. Ich hab es mehr als nur genossen, mich dort aufzuhalten und all die verborgenen Ecken und Winkel zu erkunden und werde mit Sicherheit für weitere Bilder zurückkehren.

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie 🙂

Jubel, Trubel, Heiterkeit …


Bohannon @ The Copacabana (18)

Der 22.Februar 1977 war Fastnachtdienstag. Mein Vater, gerade mal 23 Jahre jung und Student, war noch angetrunken vom Rosenmontag, meine Mutter lag vor etlichen Hebammenschülerinnen und Medizinstudenten als „Lehrbeispiel“ in den Wehen und versuchte beim Pressen immer über ihren Bauch zu schauen, so dass ihr die Adern in den Augen platzten und sie wie ein Karnickel aussah. Als mein Vater das sah und danach mich erblickte, ne kleine zerknautschte schwarzhaarige Bürste, ging er weitertrinken bis Aschermittwoch … aus mir konnte nix werden bei einem solchen Start ins Leben *g

Bohannon @ The Copacabana (29)

Ja, ich hab heute Geburtstag und mein größter Wunsch ist eigentlich schon in Erfüllung gegangen. Ich hab einen Tag gaaaanz für mich, ich konnte ausschlafen, bekomme heute keinen Besuch, sondern kann faul sein und mich einfach ein wenig erholen vom Stress in der Arbeit. In Stimmung zu feiern bin ich seit gestern eh nicht mehr, als ich eine schlechte Nachricht im RL erhielt, die mir wie 10 Pfund Schmierseife im Magen liegt und mich doch arg runterzieht.

Bohannon @ The Copacabana (19)

Nichtsdestotrotz haben wir gestern wenigstens in SL kräftig reingefeiert. Im Bohannon war die Carnival in Rio Nacht und ich schwör, in all den Jahren, die ich nun in SL bin, hatte ich keinen besseren Start in einen Geburtstag! Schuld ist Timi, der es verbasselt hatte, Finn und Co. rechtzeitig Bescheid zu geben, dass mein Ehrentag vor der Tür stand. Erst 10 Min vor Mitternacht sprach er Finn darauf an. Dadurch war nix vorbereitet und Finn im Zugzwang hahahaha was aber gut war, denn dadurch durfte ich „Bestimmer“ spielen und mir was wünschen. Und was liegt näher als die Puppen … ummm … die Jungs für mich tanzen zu lassen? GO GUYS!!! GO GUYS!!! GO GUYS!!!

Bohannon @ The Copacabana (28)

Es waren eh alle leicht bekleidet und als ich die Männer inkl. dem Clubmaskottchen Wurfi aufgereiht tanzen sah, hab ich hier vor dem Rechner gesessen und Tränen gelacht. Ein herrlicher Anblick! Leider hatte niemand einen Striptanz im Hud, was aber Wurfi nicht davon abhielt, ganz mutig seinen Pulli abzulegen und jedem seine Naht zu zeigen lol Und auch Finn machte sich fast nackig für mich. Ganz großes Kino!!! Ich hab vor Vergnügen gequiekt!!! Wer noch mehr Bilder von der Party sehen will, schaut mal hier, Finn hat alle Fotos hochgeladen, die ich gestern gemacht hab.

Bohannon @ The Copacabana (23)

Heute Abend geht’s weiter im Bohannon, dann feiern wir u.a. die Partnerschaft von zwei lieben Freunden von uns und ich denke, ein bissel Aufmerksamkeit wird auch noch für mich übrig sein *g Zumindest Timi wird mir im Viertelstundentakt versichern müssen „Ich liebe dich über alles und du bist mein Sonnenschein und der Mittelpunkt meiner Welt und ohne dich kann und will ich nicht sein“ … ich hab’s ihm schon mal zum copy/pasten vorbereitet 😉

In diesem Sinne, genießt das Wochenende, die Charlie

Bohannon @ The Copacabana (26)

dead cupid oder wie überstehe ich den heutigen Tag?


Es ist soweit. Mein „Lieblingstag“ des Jahres ist da. Unverkennbar, denn nicht nur in der Medienlandschaft ist ein Thema heute megapräsent und im Handel wird man mit passenden Angeboten geradezu zum Kauf von völlig überteuerten Blumen und Süßigkeiten genötigt, nein selbst die Nachbarskatze äußert sich lautstark und zeigt ihren Liebeshunger mit lauten Rufen nach ihrem Traumprinzkater.

dead cupid: can you keep a secret?

Ja, es ist Valentinstag. Der Tag der Liebe. Gut, wenn es einen Weltknuddeltag gibt oder einen Tag der verlorenen Socke, dann hat der Tag der Liebenden durchaus eine Daseinsberechtigung.

dead cupid: kiss me, babe!

Prinzipiell hab ich auch nichts dagegen, denn schaut man sich diesen Blog an, kommt man schnell dahinter, dass ich höchstgradig romantisch veranlagt bin. Stimmt ja auch. Ich liebe es, unsere Jahrestage zu feiern bzw. sie als Art „Gedenktage“ zu begehen und die vergangenen Monate und Jahre Revue passieren zu lassen. Diese beiden Tage im Januar und Juli gehören Timi und mir ganz allein. Nur uns.

dead cupid: words as weapons

Das Theater, was weltweit jedoch um den Valentinstag veranstaltet wird, sucht seinesgleichen und stößt mir mehr als sauer auf. Dabei geht es in SL noch schlimmer zu als RL. Egal, wo man hinteleportiert, überall springen einem rote Herzen entgegen, die Deko ist fluffig rosa und es erklingen schnulzige Liebeslieder. Die Gruppennachrichten sind voll mit Sonderangeboten und Groupgifts extra für den Valentinstag und Einladungen zu entsprechenden Partys in den Abendstunden. Ein Blick in den FlickR Stream heute zeigt nur verliebte Paare garniert mit Herzchenluftballons und Kussmündern oder Frauenavas, die sich lasziv in herrlich anzuschauender Spitze und Seide räkeln. Und den MP erwähne ich lieber erst gar nicht … *örgs*

dead cupid: busted!

Ich steh dazu, ich bin Valentinstagsverweigerer und wie ich mal an einer ganz anderen Stelle schrieb, für mich ist es ein Tag, der Frauen viel zu hohe Erwartungen hegen lässt und die Männer in schiere Verzweiflung stürzt, da sie diese Erwartungen erahnen/kennen und wissen, dass sie es doch wieder vermasseln werden. Am Ende gibt es auf beiden Seiten nur Enttäuschung und ich möchte nicht wissen, wie viele Paare den Tag schlussendlich im Streit verbringen.

dead cupid: last episode

Also meinetwegen kann man diesen Tag getrost ignorieren. Aber immerhin, in diesem Jahr hat mich der Valentinstag zu einer dead cupid Fotoreihe inspiriert, die mir extrem viel Spaß gemacht hat!

In diesem Sinne, liebt Euch einfach und nicht nur heute, die Charlie 🙂

Unverhofft kommt oft …


… oder wie sagt man so schön, wenn sich unerwartet eine Gelegenheit ergibt, mit der man nicht gerechnet hat?  So erging es mir vor wenigen Wochen, als mir eine IM von Caitlin Tobias ins Haus flatterte, gefolgt von einer Nachricht auf FlickR von Don Mill, ihrem Partner. Caitlin ist ja ihres Zeichens eine sehr bekannte Schreiberin, die in ihrem Blog „Cait’s World“ ihre Erlebnisse in SL widergibt. Ende letzten Jahres startete auch Don seinen Blog, allerdings steckt hier ein völlig anderes Konzept dahinter.

Der Blog heißt „Always in good company“ und ist mehr oder weniger ein Collab Projekt. Don mimt das brave Model und lässt bis auf ganz wenige Ausnahmen alles mit sich machen, denn die Idee des Blogs ist, dass jeweils ein Fotograf ein Foto von sich und Don macht, ein Zitat, einen Song und/oder etwas Selbstverfasstes  hinzufügt und Don das Ganze in seinem Blog veröffentlicht.

Mir gefiel die Idee, auch wenn ich im ersten Moment etwas Magendrücken hatte, als die Anfrage kam, ob ich nicht auch ein Foto mit Don machen wolle. Die ersten Bilder im Blog waren doch recht intim oder vertraut und ich bin da extrem altmodisch … nicht mein Mann, nicht meine Baustelle ^^ Da ich zu dem Zeitpunkt aber gerade die Matrix Trilogie im TV gesehen hatte, schoss mir ein Gedanke durch den Kopf „Warum nicht die Szene mit der Frau im roten Kleid umsetzen?“. Sorry, aber ich bin echt einer der größten Matrix Fans aller Zeiten … und es freute mich umso mehr, dass Don dieser Vorschlag auch gefiel.

Gesagt, getan … Kleid gesucht, Sim gesucht, hin und her geschrieben, wann es uns beiden am besten passen würde und dann endlich das Foto gemacht. Es fehlen zwar die Statisten, aber das war nun leider nicht möglich umzusetzen. Und gestern erschien dann das Foto samt (gekürztem) Zitat und dem passendem Song aus dem Soundtrack in Dons Blog „Free your mind – Charlie Namiboo“:

‘The Matrix is a system, Neo. That system is our enemy. But when you’re inside, you look around, what do you see? Businessmen, teachers, lawyers, carpenters. The very minds of the people we are trying to save … Were you listening to me, Neo? Or were you looking at the woman in the red dress?’ – Morpheus

free your mind

Hat Riesenspaß gemacht und war mal eine neue Herausforderung!

In diesem Sinne, welche Pille würdet Ihr nehmen, die rote oder die blaue? Die Charlie 🙂

Last night a DJ saved my life …


Nein, nein, ganz so dramatisch war es dann doch nicht, aber … ich liebe erste Male! Man lernt was neues kennen, macht Erfahrungen, die man vorher noch nicht machen konnte, erlebt Dinge, egal ob gute oder böse, die es bis dato noch nicht gab. Und nein, ich red nicht von diesem einen ersten Mal ^^

Man mag’s kaum glauben, aber selbst nach 5 Jahren in SL passiert mir so etwas noch. Gestern Abend zum Beispiel. Nach einer etwas nervigen Session mit Qavimator, der alles machte, nur nicht das, was ich mir als Pose ausgedacht hatte, wollte ich mich mit einem Ausflug zum Fifty Linden Friday belohnen, als Wurfi mich anfunkte: „Du, ich leg gleich im Bohannon auf. Da ist ein DJ ausgefallen. Machste die Host?“ Uiuiui, das hatte ich ja hier im Blog öffentlich geschworen, sollte Wurfi wieder als DJ arbeiten, würde ich an seiner Seite sein. Also ließ ich die Shoppingpläne Shoppingpläne sein und schwang meinen Pixelleib rüber ins Bohannon.

Für eine Stunde, bis der nächste DJ verfügbar war, waren wir nun das offizielle Team! Eine coole Sache, denn ich kenn Wurfi nun seit Jahren und er hat fast 1:1 denselben Musikgeschmack wie ich. Ich glaub, ich hab mehr yeeehawwws vor Freude über die gespielten Songs in den lokalen Chat geschmettert als die Gäste selbst *g Hat er wirklich fein gemacht, es war ein tolles und unterhaltsames Set, das es so noch nicht im Bohannon gab. Und der Grund, warum ich überhaupt darüber schreibe, ist ein Foto, das ich gestern Nacht machte. Denn wer Wurfi kennt, weiß, dass mir sein Teddyavatar kaum bis ans Knie reicht … wie soll also so ein Knopf ein DJ Pult bedienen?

DJ Wurfi

DJ Wurfi on the decks!

Not macht erfinderisch und Frauen sind in dem Punkt eh noch kreativer, also rezzte ihm Poppi, eine der Managerinnen des Bohannons, einfach einen Stuhl, auf dem er dann ganz souverän sein Set absolvierte … konnte man von vorn nicht sehen, wer aber hinter das DJ Pult zoomte, bekam diesen herrlichen Anblick zu sehen lol

Ich bin nicht zur Host geboren, da bleib ich lieber auf „der anderen Seite“, aber auch heute schwöre ich, wenn Wurfi nochmals auflegt, bin ich wieder mit dabei!

In diesem Sinne, habt ein schönes Wochenende, die Charlie 🙂

Schwarz Weiß und irgendwas dazwischen …


Strawberry Singhs Monday Memes Dingens sind eine feine Sache, wenn man wie ich gerade ein wenig Leerlauf hat, was Themen für die Blogs betrifft. Zum Einen finde ich nichts zeigenswertes an Klamotten, zum Anderen hab ich abends auch zur Zeit keine Lust auf Erkundungstouren, um neue Sims zu entdecken. Ich hab im Januar den Job gewechselt, der mir viel mehr Spaß macht, aber mich auch um einiges mehr beansprucht als der alte.

Fotos mache ich immer noch wahnsinnig gern und viel, nichts entspannt mich mehr. Darum kam mir die gestrige Blogchallenge von Strawberry genau recht … „Black & White Portrait“ … sprich: mach einen Headshot von Dir in Schwarz-Weiß, wobei einem selbst überlassen war, ob man versucht, das Ganze gleich im Viewer hinzubekommen oder man eben in der Nachbearbeitung die Farben aus dem Bild entfernt. Ich hab das letzte Mal ein schwarz-weiß Bild vor ca. 2 Jahren gemacht, insofern juckte es mir schon mächtig in den Fingern, das einfach mal zu probieren. Und herausgekommen ist dieses Bild hier:

Allerdings konnte ich bei meiner dunklen Pixelhaut vergessen, das Bild ohne Nachbearbeitung gleich im Viewer zu machen, auch wenn der Rest meines Outfits dafür geeignet gewesen wäre. Dennoch hab ich mich nicht dazu entschieden, einfach in irgendeinem Bildbearbeitungsprogramm lediglich den b/w button zu drücken, sondern versucht, einen Hauch von Farbe im Bild zu lassen, so dass es nicht 100% schwarz-weiß ist. Im Original sieht das Foto übrigens so aus (ok am Ellenbogen hatte ich die Kanten schon geglättet *g):

music original

Die Klamotten trage ich zur Zeit oft und hab sie bis auf die Haare erst neulich bei den Pixelfetzen gezeigt … ein Shirt von erratic, Armbänder, Kette und Headphones von Mandala und Haare von Dura, fertig ist ein geeignetes Outfit für ein solches Projekt 🙂

Diese Bloggerchallenge hat ziemlich viel Resonanz erzeugt, zumindest sieht man seit gestern auf FlickR jede Menge schwarz-weiß Porträts. Wer mal neugierig ist, sollte einen Blick in die dazugehörige Gruppe werfen, es sind einige echt tolle Sachen dabei. Mein persönlicher Favorit kommt von Jolene McAndrews:

B&W Portrait Challenge by Jolene McAndrews

In diesem Sinne, seht nicht alles nur schwarz-weiß, die Charlie 🙂

1461


Eigentlich wollte ich es gar nicht thematisieren, aber zur Zeit fällt mir wieder extrem auf, wie viel gelogen und betrogen wird, wie viel Drama um mich herum existiert und wie manche leiden und andere wiederum alles auf die leichte Schultern nehmen. Am Silvesterabend wurde ich noch zwangsverpflichtet, auf einer Hochzeit Fotos zu machen … keine drei Wochen nach ihren Liebesschwüren für die Ewigkeit gehen die beide schon wieder getrennte Wege ^^

1461 Tage … oder gut 208 Wochen oder 48 Monate oder genau 4 Jahre … solange sind wir schon offiziell Partner 🙂 Heute vor 4 Jahren auf einem Konzert von Maxx Sabretooth machten wir Nägel mit Köpfen!

Wenn ich Timi anschaue, bin ich einfach nur heilfroh und aufrichtig dankbar. Sicher, für manch Außenstehenden mag unsere Beziehung langweilig erscheinen, aber mit niemandem lieber lache ich, mache ich Fotos, gehe tanzen, schaue Zombiefilme, schweige mich müde an und fühle mich einfach nur verstanden und geborgen.

In diesem Sinne, die Charlie 🙂

Kiek ma‘!


Nur noch ganz selten greife ich ein Memedingens von Strawberry Singh auf (wofür ich meine Gründe hab), aber ihr heutiger Post „Second Life Helpful Tools“ ist doch ziemlich interessant für mich und darum gibt’s auch von mir einen Beitrag dazu. Worum es geht? Um all die Tools und Huds, die unser (S)Leben leichter machen.

Für mich selbst gelten zwei Modi, in denen ich in SL unterwegs bin. Zum Einen gehe ich gern und viel shoppen und tanzen und dann trage ich lediglich zwei Huds, nämlich meinen AO und einen Dance Hud. Früher trug ich noch das Mysti Tool, da ich jedoch mit dem Firestorm einlogge (Version 4.4.2 (34167)) und der über all die Dinge wie TP Liste und Radar verfügt, brauch ich diese Skriptschleuder nicht mehr.

Normal Modus

Normal Modus
(klick mich für groß)

1. -VA-VISTA ANIMATIONS-COSMOPOLITAN AO von Vista Barnes

Ohne AO wird man mich nie antreffen. Seit Jahren bin ich treuer Vista Fan und gönne mir ab und zu einen neuen AO. Der aktuelle ist mittlerweile mein 5. von diesem Label. Ich habe auch andere Hersteller getestet, aber es konnte mich keiner überzeugen .. entweder zu zappelig, zu nuttig oder zu übertrieben mit Bewegungen, die absolut realitätsfern sind.

2. ULTIMATE Dance Hud V6 (ECLIPSE) von Eve Neutron

Wenn ich tanzen gehe, findet man mich im Regelfall im Bohannon. Dort gibt es gute Single und Couple Tänze. Allerdings kann man das nicht von jedem Club behaupten und nicht jedes Mal haben Timi und ich unseren Joker Wurfi dabei, dem wir einmal auf den Pops klatschen und dann einen flotten Dreier auf die Tanzfläche legen. Darum hab ich einen Dance Hud mit unseren Lieblingstänzen, auf den wir ab und zu zurückgreifen und dann einfach synchron tanzen. Ich persönlich mag diesen Hud am liebsten, weil er sehr einfach zu bedienen ist und nicht zu teuer war, aber ich bin mir sicher, es gibt genug gleichwertige. Sobald ich den Hud nicht brauche, wandert er allerdings ins Inventar.

Ok, soweit zu meinem Normalmodus. Nun zu meiner zweiten Lieblingsbeschäftigung, dem Fotografieren, und da schaut mein Screen schon ganz anders aus! Da ploppen doch einige Fenster mehr auf und die kommen in erster Linie vom Firestorm selbst, der die supergenialen Phototools von William Weaver implementiert hat und die ich um nichts auf der Welt missen möchte. Solange ich noch an der Ausgestaltung des Windlights bin, hab ich neben den eigentlichen Fototools noch die Himmel- und Wassereinstellungen offen. Wenn ich dann noch an den Farben schraube, wird’s richtig voll auf dem Bildschirm *g Sobald aber alles zu meiner Zufriedenheit eingestellt ist, werden die Fenster minimiert und ich kann wieder ein wenig vom Screen sehen. Doch es gibt noch zwei Huds, die ich bei Bedarf anlege und das sind folgende:

Foto Modus

Foto Modus
(klick mich für groß)

1. Animare HUD V2.05 von YT Recreant

Dieses Tool schlummerte schon seit Ewigkeiten in meinem Inventar und ich dachte lange Zeit, dass es Geldverschwendung war, auch wenn es nur 299 L$ kostete. „Bastele Dir Deine eigenen Posen“ klingt ja prinzipiell erst einmal gut, allerdings kann man mit diesem Tool nur recht grob eingestellte Posen einnehmen und ein richtiges Feintuning ist nicht möglich. Aber vor einer Weile wurde mir gezeigt, wie man mit dem Animare Hud bereits eingenommene Posen verändern kann und DA ist es eine super Hilfe! Wie oft sieht eine Pose richtig geil aus, aber man hat die Hand irgendwo im Körper stecken oder man trägt Slinkfüße und hat plötzlich heillos überstreckte Fesseln … genau dann kommt der Hud zum Einsatz und ich kann die „falsch“ sitzenden Körperteile in die richtige Position bringen. Großartig!

2. AnyPose Expression Hud v1.0 von Phate Shepherd

Dieses Tool nutze ich dann, wenn ich nicht stur geradeaus schauen will oder mal ne facial expression benötige. Letzteres ist allerdings sehr selten. Und für die Position der Augen brauche ich diesen Hud eigentlich auch nicht mehr, da ich seit Jahren nur Augen von IKON trage und die neuesten Meshaugen des Labels mit einem Hud kommen, der genau diese Augenpositionsgeschichte bereits in sich trägt. Dennoch wollte ich es hier zeigen, weil es mir schon öfters geholfen hat und zudem auch noch ein Freebie ist 🙂

So, das waren sie, meine kleinen Helferlein. Ich hab mir in Strawberrys Blog die Pingbacks und Kommentare angeschaut und die meisten Fotografen nutzen diese Tools ebenfalls. Es wurden auch noch einige andere Sachen vorgestellt, die allerdings um einiges teurer sind als meine, darum denk ich, dass ich mit den von mir gezeigten Tools doch ganz gut durch SL steuere.

In diesem Sinne, macht Euch das Leben leicht(er), die Charlie 🙂