the real thing


… bedeutet übersetzt so viel wie „wahre Liebe“. Und die gibt’s bekanntlich nur unter Frauen 😉

Ich kann sagen, dass ich in den vergangenen Jahren in SL einige schöne Freundschaften erleben durfte. Mal mehr, mal weniger intensiv, aber meist einfach gut. Sicherlich, ab und zu gab es auch Enttäuschungen und eine „Freundschaft“ aus dem vergangenen Jahr, die nur so lange andauerte, wie ich von Nutzen war, ließ mich um einiges vorsichtiger werden. Das war ein Schlag ins Kontor, der weh tat und mich bis heute wurmt. Aber darum soll es jetzt nicht gehen, sondern eigentlich nur zeigen, dass ich eine aufrichtige und ehrliche Freundschaft, die auf Gegenseitigkeit beruht, sehr zu schätzen weiß. Da kann man sich auch mal wie die Kesselflicker zoffen … *grinst rüber zu Kris* … und muss auch nicht tagtäglich miteinander reden, solange man offen miteinander umgeht und sich nichts nachträgt, ist alles im Lot.

the real thing by Charlie Namiboo

Neben Kris und Judy ist mir Anna am nahesten. Nachdem uns Judy irgendwann im Sommer einander vorstellte, schlug er ein. Der berühmte Blitz. Liebe auf den ersten Blick sozusagen *g Wir sind immer wieder derbe erstaunt, wie ähnlich wir ticken und wie sehr sich unsere Geschmäcker decken. Selbst Timi grinst dann und sagte mal zu mir „Ja, ist mir schon aufgefallen, dass es zwischen Euch ganz schön gefunkt hat“. Tja, wenn’s passt, passt’s halt. Selbst meine Aversion gegen das häufige Voicen hab ich dank Anna abgelegt. Und neben einer nicht zu leugnenden Gleichgesinnung in punkto Klamotten teilen wir noch eine weitere Leidenschaft. Wir machen beide wahnsinnig gern Fotos in SL und ab und an kommt es zu gemeinsamen Projekten. Das kann durchaus spontan beim Schlittschuhlaufen passieren oder auch geplant wie z.B. bei unserem Halloweenpost für die Pixelfetzen.

licking wounds by Charlie Namiboo

Gestern Abend hatten wir uns mal wieder was vorgenommen. Anna schwärmte mir schon die ganze Zeit von einer Pose vor, die sie im Inventar hatte und die sie mit mir mal als Foto umsetzen wollte. „Girls Fight“ von Apple Spice. Also ab in die passenden Klamotten, Skype angestellt und los ging’s. „Haste schon ein passendes Windlight?“ „Nö, Du?“ „Nee, ich such auch noch“. So ging’s ungefähr eine Stunde lang, bis wir jede für sich ein gutes gefunden hatten. Tja, und so was kommt halt dabei raus, wenn sich zwei Mädels kloppen … leider hab ich ganz schön auf die Nase bekommen, aber das heilt sicherlich bald *schnief*

Girls Fight Night by Annabell Barzane

Wie gesagt, wahre Liebe gibt’s nur unter Frauen oder in anderen Worten: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich *g

In diesem Sinne, die Charlie 🙂

Einspruch, Euer Ehren!


Es gibt etwas, das mich in letzter Zeit zunehmend stört. Und zwar der Hang zum „Missionieren“. Immer mal wieder gibt es Sticheleien oder Andeutungen, die mir im Grunde zu verstehen geben sollen, dass mein (S)Lifestyle irgendwelchen ominösen Kriterien nicht so ganz entspricht ^^

Das können Kleinigkeiten sein wie „Boah, wie kann man nur so auf Funkmusik stehen??? Hör doch lieber mal [xyz] an oder geh in Club [fdh], DA läuft geile Mucke!“ … tja, tut mir leid, ich höre mir eben gern die Dinge an, die MIR gefallen. Oder „Dein Kleidungsstil ist mir zu bieder, Du siehst so damenhaft aus. Zieh doch mal Klamotten von dem [abc] Label an“ … ummm ja, ab und zu trägt meine Püppi in SL Kleidchen und schicke Schuhe, aber genau so oft läuft sie barfuss und mit Cargopants durch die virtuellen Weiten. Sagt das nun in irgendeiner Form etwas über mich aus? Wohl eher nicht.

Na ja, das sind ja auch wie gesagt Kleinigkeiten, zudem noch recht oberflächliche, und sie lassen mich maximal mit den Schultern zucken. Geschmäcker sind halt verschieden und darüber streite ich nicht.

Wo mein Verständnis aber mittlerweile echt das Ende der Fahnenstange erreicht hat, ist die Sache mit dem Voicen. Ich hab es bereits mehrfach gesagt: Ich voice nicht gern! Zumindest nicht dauerhaft. Und ich möchte mich auch nicht fortwährend dafür rechtfertigen müssen!

Hin und wieder ist es ja vollkommen ok. Gerade wenn ich allein in SL unterwegs bin, erkunde und Fotos mache oder vielleicht etwas erklären will, liegen die Vorteile des Voicens im wahrsten Sinne des Wortes klar auf der Hand. Dann schlage ich es sogar selbst vor. Es tut auch mal gut, den anderen reden und/oder lachen zu hören, gar keine Frage. Und ich geb ehrlich zu, dass ich besser schlafe, wenn ich Timi vor dem Zubettgehen noch höre und nicht nur lese. Aber es ist definitiv nicht meine persönlich bevorzugte Art und Weise der Kommunikation. Basta.

Und ja, es nervt mich wirklich, wenn ich erklären soll, wieso weshalb warum Timi und ich nicht die ganze Zeit miteinander voicen. Das ist nun schon mehrere Male geschehen und ich muss mich mittlerweile ganz schön am Riemen reißen, dass ich mich dann nicht im Ton vergreife.

Erstens geht es niemanden etwas an, wie wir miteinander kommunizieren. Das ist allein unsere Sache. Ich komm ja auch nicht in andere Schlafzimmer und beurteile die Qualität der Beziehung anhand dessen, was und wie es dort abgeht. Wäre die Kommunikation zwischen uns gestört oder qualitativ unbefriedigend, würden wir ja nun nicht schon seit Jahren jeden Abend miteinander verbringen, oder?

Zweitens find ich es schon fast anmaßend, wenn ich zu hören bekomme, dass eine „wahre“ Beziehung nicht geschrieben geführt werden kann, sondern nur durch Cam und Voice auf Skype dieses Kriterium erlangt. Auch das hab ich nun von mehreren Seiten zu hören bekommen. Aha.

Eine geschriebene Chatbeziehung ist also weniger wert, weil? Ach so, sie ist ja rein virtuell. Was bitte schön sind dann aber Voicen und Cammen??? Sorry, wenn ich es so deutlich sage, aber solange man (egal wo) schreibt, voiced oder sich zuschaut und nicht dem anderen gegenübersteht und dessen Körper berühren, dessen Haut fühlen, riechen und schmecken und dessen Arme um sich spüren kann, ist es eine gottverdammte virtuelle Beziehung! Und wer sich jetzt wundert, was ich damit meine, der schaut mal hier , denn da findet sich ein Satz, den ich sehr sehr sehr treffend finde:

„Virtualität spezifiziert also eine gedachte oder über ihre Eigenschaften konkretisierte Entität, die zwar nicht physisch, aber doch in ihrer Funktionalität oder Wirkung vorhanden ist. Somit ist „virtuell“ nicht das Gegenteil von „real“ – obwohl es fälschlicherweise oft so verwendet wird – sondern von „physisch“.“

Ich wäre wirklich dankbar und das meine ich ganz aufrichtig, wenn sich der eine oder andere diesen Satz mal in Ruhe auf der Zunge zergehen lassen und in Zukunft vielleicht lieber einmal mehr darüber nachdenken würde, bevor er mir durch die Blume zu verstehen gibt, dass meine Beziehung zu Timi nicht „vollwertig“ ist und seine eigene zum Maß aller Dinge erhebt.

In diesem Sinne, die Charlie

gääähn …


Müde bin ich … anders kann ich es nicht sagen. Und das, obwohl wir gestern kaum unterwegs waren und uns schnell wieder nach Hause scherten, noch ne Folge Spartacus schauten und beide wie tot danach ins Bett fielen. Ich bin wochenendreif und zum Glück steht mir ein langes Wochenende bevor! Montag und Dienstag wird Urlaub genommen und dann geschlafen, bis mich die Federn pieksen!

Aber es ist ja eh nicht ganz so viel los zur Zeit. Viele sind in den Ferien und wer noch da ist, scheint in den SL Foren bis zum Erbrechen politische Themen diskutieren zu wollen, die ich mittlerweile nicht mal mehr lese, auch wenn mir gestern beim Scrollen meiner Maus versehentlich ein Danke auf avameet entfleucht ist  … schon sch*** dass man nicht wie auf SLinfo so etwas wieder entfernen kann. Nicht dass ich nicht auch Teile des Beitrags gut finden würde, aber mich interessiert dieses ganze Gezeter dort tatsächlich nicht. Oh ja, ich hab dazu eine klare Meinung und die ist ziemlich durch meine tagtägliche Arbeit geprägt und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht massenkompatibel. Aber wenn ich darüber angemessen diskutieren möchte, werde ich mir unter Garantie kein Forum für virtuelle Welten aussuchen, wo sowieso jede der eigenen Meinung konträr aufgestellte Sichtweise gebasht wird bis zum Umfallen. Und schon gar nicht, wenn gewisse Mitdiskutanten beteiligt sind, deren Ansichten und vor allem Art und Weise mir das kalte Kotzen bescheren.

Egal. Die Foren tangieren mich kaum noch. Hier und da gebe ich meinen Senf noch dazu, aber nach Möglichkeit zu SL relevanten Themen. Und davon gibt es kaum noch welche. Schon erstaunlich, wie sehr man innerhalb eines kurzen Zeitraums Abstand gewinnen und sich zurückziehen kann. Noch vor einem Jahr war ich im Team von avameet und nun? Totales Desinteresse meinerseits.

Ich trauere meiner aktiv(er)en Zeit auf AM nicht hinterher, es war eine gute und auch lehrreiche Zeit und vor allem hab ich einige Freundschaften geschlossen, ohne die ich mir mein SL heute gar nicht mehr vorstellen kann *knuddelt ihre Judy mal ganz feste und schnappt sich auch die Kris*

Und auch wenn ich dank Silvios Deaktivierung der AM Likebox den Wurfi nicht mehr so schön stalken kann wie früher, so sehe ich ihn doch recht regelmäßig jeden Mittwoch im Roisin Dubh. Ihm liegt ja die virtuelle Frauenwelt zu Füßen … wie oft hab ich Damen im lokalen Chat quieken hören „Omg wie süüüüüüüüüüß“ … und seit neuestem hat er im Pub eine besondere Verehrerin – Buster, ihres Zeichens Kneipenkatze und anscheinend total heiß auf unseren Lieblingsbären *g*

In diesem Sinne, die Charlie 🙂

Gnarf! (Titel wurde seitens der Redaktion nach Hinweisen von Nat Randt geändert :P)


Diese Kopfschmerzen wollen einfach nicht verschwinden. Und das nervt mich. Wie so einiges andere mehr. Mein RL ist derzeit unberechenbar. Man sagt nicht umsonst, kleine Kinder, kleine Sorgen, große Kinder, große Sorgen. Nur hab ich gar keine Kinder, sondern bin meines Zeichens selbst Kind und momentan mit Problemen konfrontiert, wo ich das erste Mal seit dem Tod meiner Mutter Stoßgebete gen Himmel schicke und sie um Hilfe bitte.

Egal. Darum soll’s hier gar nicht gehen. Es dient nur zur Erklärung, warum ich derzeit etwas dünnhäutig bin. In der Arbeit läuft auch einiges nicht rund, ich schlafe unruhig (aber nicht nur deswegen) und träume mal wieder jede Menge Mist, was auch nicht gerade förderlich ist. Ich glaub, ich wäre schweinereich, wenn Roland Emmerich mal einen Blick in mein Hirn werfen könnte und aus meinen Träumen einen Blockbuster drehen würde.

Und SL? Eigentlich alles im grünen Bereich. Ok, ab und an ist uns etwas langweilig, weil uns das Bohannon wirklich fehlt. Es war unser zweites Zuhause, wir mochten die Musik und die Leute dort. Beinahe jeden Abend waren wir im Bohannon und nach all den Monaten mit hervorragenden DJ’s und Sets, die jede Bandbreite beherrschten, ist es irgendwie ein Unding, etwas vergleichbares zu finden und sei es nur für einen Abend ^^ Wir haben zwar am Wochenende zwei neue Clubs getestet und der von gestern (SOL) gefiel uns ziemlich gut, zumindest was die Optik und das Set betraf … nur waren kaum Leute da und dementsprechend auch tote Hose im local chat. Was mir jedoch wiederum sehr gut gefiel, war das Fehlen einer Host … keine Ahnung, aber mittlerweile mute ich fast jede. Kaum eine ist in der Lage, das Publikum mit etwas anderem zu „unterhalten“ als andauerndem Gestenspam. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema 😉

Ansonsten stand das SL Wochenende eher im Zeichen der Hair Fair 2013. Und schönen Plauschereien mit Judy. Sie ist ja CEO bei *EMO-tions* und ich konnte ihr endlich mal die Freude machen, Haare des Labels zu tragen … und ehrlich, ich bin das erste Mal seit langem richtig begeistert. Aber davon abgesehen hab ich mich unter Freunden ein bissel rar gemacht. Zum Einen, weil mir bei meinem momentanen Gemütszustand eh nicht so sehr nach Parlieren zumute ist und zum Anderen, weil ich es einfach leid bin, Lückenbüßer zu sein. Ich hasse es wie die Pest, wenn man nur solange interessant ist wie der andere nix besseres zu tun hat, um dann plötzlich Knall auf Fall stehen gelassen oder abgewürgt zu werden. Wenn jemand einen Pausenclown braucht, bitte, soll er sich ein Ticket kaufen und in den Zirkus gehen, aber ich mach solche Figuckchen nicht mehr mit! Vor allem, wenn ich dann noch sehe, dass mein Gegenüber sehr wohl merkt, dass ich angesäuert bin und sich wundert, warum. Nee, da geh ich lieber alleine los und erkunde schöne Sims oder mach Fotos auf meiner Plattform oder überlege, wann zum Henker ich all die Haare tragen soll, die ich in den letzten zwei Tagen gekauft hab o.O

Ja, ich merke selbst, dass ich gereizt und genervt klinge, man möge mir bitte verzeihen. Aber ich bin auch nur ein Mensch und manchmal wird mir einiges einfach zu viel. Und ich bin zu stolz, um mir solche Spielchen auf Dauer anzutun. Sorry, aber so etwas ist einfach ein No-Go für mich. Behandele andere Menschen so, wie Du selbst gern behandelt werden möchtest … das sollte sich wohl der Eine oder Andere mal auf die Fahne schreiben ^^

In diesem Sinne, eine hoffentlich bald wieder besser gelaunte Charlie

Mad Love


Heute hab ich erfahren, dass jemand verstorben ist. Er war kein Freund von mir, ich kannte Walt nur aus den Foren und hatte inworld kaum Kontakt zu ihm. Aber es hat mich dennoch erschüttert, sehr sogar.

Freunde sind so wichtig und sie geben dem eigenen Leben Stabilität und oftmals die richtige Würze. Was wäre mein Leben ohne sie?

Ich hab schon lange keinen Pick mehr im Profil für meine Freunde. Aber es gibt einige Menschen in SL, die mir wahnsinnig wichtig sind und ohne die ich mir mein zweites Leben gar nicht vorstellen mag.

Ich bin oft auf die Schnauze gefallen, weil ich meist vom Guten in einem Menschen ausgehe und dann doch erschüttert bin, wie manipulativ und missbräuchlich mit Freundschaften umgegangen wird. Ich bin dadurch vorsichtig geworden, wen ich noch als Freund bezeichne und wem ich was widme.

Eine Person gibt es, die ist gleich nach Timi meine Nummer 1 🙂 Wenn ich meine Lästerschwester Judy nicht hätte, wäre mein SL oft sehr langweilig. Diese Freundschaft ist über einen langen Zeitraum gewachsen und mittlerweile ist Judy meine innere Stimme. Sie behält mich immer im Auge, sei’s in den Blogs oder in den Foren, und oft genug tippert sie mich an und meint dann nur „Huhu Charlieboo, findest Du, dass …“ und sagt mir dann ihre Meinung. Es nützt mir nichts, wenn ich nur „Freunde“ hab, die mir Kacke um den Bart schmieren, um irgendwas zu erreichen, sondern ein Freund muss auch mal ehrlich mit dem Finger auf was zeigen, das seines Erachtens nicht ganz richtig läuft. Judy kann das auf eine wunderbare Art und Weise. Ich hab mich noch nie beleidigt gefühlt durch eine Kritik ihrerseits. Und auch sonst ist es einfach nur schön mit ihr. Sie bringt mich so oft zum Lachen und ist ein liebenswertes verrücktes Huhn. Ohne sie wäre SL echt öde.

Ich bin froh, dass ich sie hab und weil man es sich nicht oft genug sagt, wie wichtig man füreinander ist, mach ich das heute.

/me luvs my Judy <3<3<3

In diesem Sinne, seid gut zu Euren Freunden, sie sind das Salz in der Suppe des alltäglichen Wahnsinns, die Charlie