Jubel, Trubel, Heiterkeit …


Bohannon @ The Copacabana (18)

Der 22.Februar 1977 war Fastnachtdienstag. Mein Vater, gerade mal 23 Jahre jung und Student, war noch angetrunken vom Rosenmontag, meine Mutter lag vor etlichen Hebammenschülerinnen und Medizinstudenten als „Lehrbeispiel“ in den Wehen und versuchte beim Pressen immer über ihren Bauch zu schauen, so dass ihr die Adern in den Augen platzten und sie wie ein Karnickel aussah. Als mein Vater das sah und danach mich erblickte, ne kleine zerknautschte schwarzhaarige Bürste, ging er weitertrinken bis Aschermittwoch … aus mir konnte nix werden bei einem solchen Start ins Leben *g

Bohannon @ The Copacabana (29)

Ja, ich hab heute Geburtstag und mein größter Wunsch ist eigentlich schon in Erfüllung gegangen. Ich hab einen Tag gaaaanz für mich, ich konnte ausschlafen, bekomme heute keinen Besuch, sondern kann faul sein und mich einfach ein wenig erholen vom Stress in der Arbeit. In Stimmung zu feiern bin ich seit gestern eh nicht mehr, als ich eine schlechte Nachricht im RL erhielt, die mir wie 10 Pfund Schmierseife im Magen liegt und mich doch arg runterzieht.

Bohannon @ The Copacabana (19)

Nichtsdestotrotz haben wir gestern wenigstens in SL kräftig reingefeiert. Im Bohannon war die Carnival in Rio Nacht und ich schwör, in all den Jahren, die ich nun in SL bin, hatte ich keinen besseren Start in einen Geburtstag! Schuld ist Timi, der es verbasselt hatte, Finn und Co. rechtzeitig Bescheid zu geben, dass mein Ehrentag vor der Tür stand. Erst 10 Min vor Mitternacht sprach er Finn darauf an. Dadurch war nix vorbereitet und Finn im Zugzwang hahahaha was aber gut war, denn dadurch durfte ich „Bestimmer“ spielen und mir was wünschen. Und was liegt näher als die Puppen … ummm … die Jungs für mich tanzen zu lassen? GO GUYS!!! GO GUYS!!! GO GUYS!!!

Bohannon @ The Copacabana (28)

Es waren eh alle leicht bekleidet und als ich die Männer inkl. dem Clubmaskottchen Wurfi aufgereiht tanzen sah, hab ich hier vor dem Rechner gesessen und Tränen gelacht. Ein herrlicher Anblick! Leider hatte niemand einen Striptanz im Hud, was aber Wurfi nicht davon abhielt, ganz mutig seinen Pulli abzulegen und jedem seine Naht zu zeigen lol Und auch Finn machte sich fast nackig für mich. Ganz großes Kino!!! Ich hab vor Vergnügen gequiekt!!! Wer noch mehr Bilder von der Party sehen will, schaut mal hier, Finn hat alle Fotos hochgeladen, die ich gestern gemacht hab.

Bohannon @ The Copacabana (23)

Heute Abend geht’s weiter im Bohannon, dann feiern wir u.a. die Partnerschaft von zwei lieben Freunden von uns und ich denke, ein bissel Aufmerksamkeit wird auch noch für mich übrig sein *g Zumindest Timi wird mir im Viertelstundentakt versichern müssen „Ich liebe dich über alles und du bist mein Sonnenschein und der Mittelpunkt meiner Welt und ohne dich kann und will ich nicht sein“ … ich hab’s ihm schon mal zum copy/pasten vorbereitet 😉

In diesem Sinne, genießt das Wochenende, die Charlie

Bohannon @ The Copacabana (26)

dead cupid oder wie überstehe ich den heutigen Tag?


Es ist soweit. Mein „Lieblingstag“ des Jahres ist da. Unverkennbar, denn nicht nur in der Medienlandschaft ist ein Thema heute megapräsent und im Handel wird man mit passenden Angeboten geradezu zum Kauf von völlig überteuerten Blumen und Süßigkeiten genötigt, nein selbst die Nachbarskatze äußert sich lautstark und zeigt ihren Liebeshunger mit lauten Rufen nach ihrem Traumprinzkater.

dead cupid: can you keep a secret?

Ja, es ist Valentinstag. Der Tag der Liebe. Gut, wenn es einen Weltknuddeltag gibt oder einen Tag der verlorenen Socke, dann hat der Tag der Liebenden durchaus eine Daseinsberechtigung.

dead cupid: kiss me, babe!

Prinzipiell hab ich auch nichts dagegen, denn schaut man sich diesen Blog an, kommt man schnell dahinter, dass ich höchstgradig romantisch veranlagt bin. Stimmt ja auch. Ich liebe es, unsere Jahrestage zu feiern bzw. sie als Art „Gedenktage“ zu begehen und die vergangenen Monate und Jahre Revue passieren zu lassen. Diese beiden Tage im Januar und Juli gehören Timi und mir ganz allein. Nur uns.

dead cupid: words as weapons

Das Theater, was weltweit jedoch um den Valentinstag veranstaltet wird, sucht seinesgleichen und stößt mir mehr als sauer auf. Dabei geht es in SL noch schlimmer zu als RL. Egal, wo man hinteleportiert, überall springen einem rote Herzen entgegen, die Deko ist fluffig rosa und es erklingen schnulzige Liebeslieder. Die Gruppennachrichten sind voll mit Sonderangeboten und Groupgifts extra für den Valentinstag und Einladungen zu entsprechenden Partys in den Abendstunden. Ein Blick in den FlickR Stream heute zeigt nur verliebte Paare garniert mit Herzchenluftballons und Kussmündern oder Frauenavas, die sich lasziv in herrlich anzuschauender Spitze und Seide räkeln. Und den MP erwähne ich lieber erst gar nicht … *örgs*

dead cupid: busted!

Ich steh dazu, ich bin Valentinstagsverweigerer und wie ich mal an einer ganz anderen Stelle schrieb, für mich ist es ein Tag, der Frauen viel zu hohe Erwartungen hegen lässt und die Männer in schiere Verzweiflung stürzt, da sie diese Erwartungen erahnen/kennen und wissen, dass sie es doch wieder vermasseln werden. Am Ende gibt es auf beiden Seiten nur Enttäuschung und ich möchte nicht wissen, wie viele Paare den Tag schlussendlich im Streit verbringen.

dead cupid: last episode

Also meinetwegen kann man diesen Tag getrost ignorieren. Aber immerhin, in diesem Jahr hat mich der Valentinstag zu einer dead cupid Fotoreihe inspiriert, die mir extrem viel Spaß gemacht hat!

In diesem Sinne, liebt Euch einfach und nicht nur heute, die Charlie 🙂

David


Manche Leute können SL komplett von ihrem RL trennen. Damit meine ich nicht diejenigen, die einige Infos zurückhalten, um ihr RL zu schützen. Sondern diejenigen, für die SL ein Spiel ist, in dem sie mit verschiedenen Charakteren unterwegs sind, die mit dem eigentlichen Wesen der „Steuereinheit“ nicht viel, wenn überhaupt, zu tun haben.

Solche SL User hab ich auf Dauer immer gemieden. Mein Avatar sieht mir zwar nicht im geringsten ähnlich, aber in jeder (Inter)Aktion erlebt man nur mich. Jedes Wort, jede Emotion, jedes Lachen oder auch Weinen ist echt. Meine Freunde in SL sind ebenso. Authentisch. Keine Spieler.

Einer meiner ältesten Freunde in SL ist Angelo „The Ego“ Beauchamp. Ich lernte ihn vor ungefähr 4,5 Jahren in einem Club kennen und geriet prompt mit ihm aneinander. Denn er arbeitete dort als DJ und war im ersten Moment zu mir derart ruppig und unhöflich, dass ich mir nur dachte „Was für’n Arsch ^^“. Er hat seine Sets immer durchdacht und spielte nur dann Hörerwünsche, wenn sie auch ins Konzept des Sets passten, was für mich Frischling eine recht neue Erfahrung war. Er bastelte Hammersets mit Rocksongs der 70er und 80er, seine Partnerin Verna war auf Funk spezialisiert. Schnell lernte ich die Menschen hinter Angelo und Verna kennen. Sie wurden Freunde, denen Timi und ich jahrelang durch verschiedene Clubs folgten, bis sie sich mit einem eigenen Pub niederließen, das Roisin Dubh. Klein, überschaubar, optisch irgendwo in 2009 stehen geblieben, aber mit Herz und Liebe geführt. Und auch wenn meine Zeiten dort in den letzten Monaten spürbar weniger wurden, so sehe ich mich doch immer noch als Teil der „Short Bus Gang“, die sich dort mindestens jeden Mittwoch traf, um „The Ego“ zu lauschen und die selbst meinen Vater integrierten, als ich nach dem Tod meiner Mutter lange wieder bei ihm wohnte und er oft neben mir saß und der Musik lauschte, die Angelo spielte. Da wurden extra Songs rausgesucht, die mein Vater besonders mochte, und es wurde ein Dummy „PapaCharlie Resident“ gerezzt, der stellvertretend für ihn (weil er Gottseidank keinen eigenen Avatar in SL hat) auf der Bühne stand.

Letztes Jahr reisten mein Vater und ich nach Irland. Fuhren einmal quer über die Insel auf einer Route, die uns Angelo zusammen gestellt hatte. Am Ende dieser Reise trafen wir ihn dann persönlich und verbrachten zwei wunderbare Tage zusammen. Dabei ist dieses Foto von mir und David, dem Mann hinter Angelo, entstanden …

real ppl

David  ist am Montag gestorben. Angelo wird für immer schweigen.

Mir fehlen noch immer die Worte …

Here comes the sun …


Es ist mal wieder soweit … 07. November. Nun ist der düsterste Tag meines Lebens schon drei Jahre her, aber es geht bergauf. Die Tränen werden weniger, die Erinnerungen, die einen zum Lachen bringen, kommen wieder häufiger durch.

Darum hab ich mich in diesem Jahr auch für ein fröhlicheres Bild entschieden, das ich meiner Mutter widmen möchte. Da sie ja immer versprochen hat als Schmetterling wiederzukommen, ist das Motiv auch diesmal wieder eins mit den kleinen Flattermännern … aufgenommen auf Alirium, einem meiner Lieblingssim seit vielen Jahren.

Und um das Bild rundzumachen, gibt’s einen Song ihrer Lieblingsband: „Here comes the sun“ von den Beatles. Ich denke, das hätte ihr gefallen 🙂

Here comes the sun
Here comes the sun, and I say
It’s all right

Little darling, it’s been a long cold lonely winter
Little darling, it feels like years since it’s been here
Here comes the sun
Here comes the sun, and I say
It’s all right

Little darling, the smiles returning to the faces
Little darling, it seems like years since it’s been here
Here comes the sun
Here comes the sun, and I say
It’s all right

Little darling, I feel that ice is slowly melting
Little darling, it seems like years since it’s been clear
Here comes the sun
Here comes the sun, and I say
It’s all right

Here comes the sun
Here comes the sun, and I say
It’s all right

STOP!


Es lief zu gut in den letzten Wochen. Seit Timi wieder aus dem Urlaub zurück ist, hatte ich einfach einen Lauf. In der Arbeit ging mir alles locker von der Hand und selbst bei gestiegenem Stresslevel hat’s mehr Spaß denn je gemacht. Wenn wer genörgelt oder mich vollgebrummt hat, ging das links rein und sofort rechts wieder raus.

Gut, SL kam ein wenig ins Stocken. Nicht mit Timi, aber was meine Simtipps oder Fashionposts angeht. Gestern kam ein Reminder von WordPress … vor genau einem Jahr hat mich Kris zu den Pixelfetzen eingeladen. Meinen ersten Post selbst hab ich dann am 08.11.2012 geschrieben. Eigentlich Grund genug, einen Jubiläumspost zu machen. Aber … im Moment fehlt mir die Inspiration *grummel* Alle Sachen, die mir gefallen, wurden schon x-fach gezeigt, egal ob „nur“ auf Fotos auf FlickR oder halt in den gängigen Fashionblogs. Warum etwas zeigen, was schon so viele vorher gebracht haben?

Und genau so geht es mir mit Sims und da hat Anna heute Morgen meinen vollen Frust abbekommen, weil ich mir richtig Luft gemacht hab. Selbst wenn ich einen Sim im Auge hab, wird der unter Garantie schon von sämtlichen Zikis und Honours gezeigt. Und hat man mal ne Perle gefunden, bloggt darüber und lädt die Bilder auf FlickR hoch, dann kann man sich zurücklehnen, bis drei zählen, die F5 Taste drücken und schon sind die ersten Folgebilder da. Mann! Ich will mal wieder einen Sim finden, den noch keiner hatte, der nur mir „gehört“, auch wenn das albern klingt. Aber ich hab im Moment einfach keine Zeit und auch nicht die Nerven, mich in Ruhe auf die Stümpfe zu machen und nach solchen Kleinoden zu suchen. Und ja, das frustriert mich enorm. Denn Simfotos zu machen ist für mich eine wunderbare Sache zum Entspannen.

Ok, ein Foto hab ich heute gemacht. Denn nachdem ich wie gesagt Anna vollgemault hatte und mit eh schon ziemlich pissiger Laune in meinem Büro saß, flatterte noch die Post rein und ich hab mal wieder einen netten Brief von Herrn XY bekommen, der seit Wochen mit mir um einen Betrag von nicht mal 10 € streitet und das in seitenlangen Schreiben. Da bekomm ich mal eben die Rechtsgrundlagen erklärt, die meine Handlungsgrundlage bilden … nur verdammt nochmal, Googeln garantiert noch nicht die richtige Subsumtion der Paragraphen! Und bei all den Drohungen, die ich heute schriftlich an den Kopf geknallt bekam (eine Strafanzeige war davon das Geringste), bekam ich echt Hitzeflecken im Gesicht vor Wut. Da flog nur noch meine Tür zu, die sonst jedem offen steht und ich dachte mir „Ach Mensch, leckt mich doch alle am A… ummm Ärmel!!“

Eigentlich sollte das Foto nur zeigen, dass man mich heute besser mit Abstand genießen sollte, aber nun sieht es zu allem Überfluss auch noch so aus, als würde ich gleich zusammen mit Michael Jackson den Moonwalk machen lol ok, ich lache schon wieder, aber mein Gott, was für ein Tag!

In diesem Sinne, eine heute nicht wirklich gesellschaftsfähige Charlie

Charlie got the blues pt. II


Zum Glück hat der Regen aufgehört. Denn sonst wäre ich wahrscheinlich immer noch in so trübsinniger Stimmung wie Ende letzter Woche. Doch es geht bergauf, wettertechnisch genau wie mit meiner Laune. Zumindest hab ich aufgehört mich in meinem Selbstmitleid zu suhlen *g

Trotzdem hakt’s noch immer, wenn es um mich und SL (ohne Timi) geht. Ich hab zwar mittlerweile für die Pixelfetzen gebloggt … schwarzes Outfit, bunte Bilder … insofern ist schon ein Fortschritt zu verzeichnen. Aber simtechnisch finde ich zur Zeit nichts, was mich richtig vom Hocker reißt.
Dabei war ich nochmals auf Deadpool und hab ein weiteres Foto aus der .::Got the blues::. Reihe gemacht. Der Sim ist an und für sich nicht schlecht gemacht und bietet ne Menge zu entdecken und erleben, gerade jetzt, wo ja eh schon alle heiß auf Halloween sind. Allerdings nervten mich die herumlaufenden Zombies enorm. Mag ja sein, dass das der eine oder andere witzig findet, aber als ich mich in einem Irrgarten verlaufen hatte, wurde ich schon arg bedrängt von diesen Kerlen. Unter lustig verstehe ich was anderes ^^ Jedenfalls ist für mich der coolste Photospot die kaputte Achterbahn. Eigentlich hab ich nur durch Zufall drauf geklickt und fand mich plötzlich in einer Kurve sitzend hoch über dem ganzen Geschehen wieder. Also hab ich einfach mal meine Beine und die Seele ein bissel baumeln lassen 😉 Deadpool kann man durchaus empfehlen, da aber schon genug Leute darüber bloggten bzw. Fotos veröffentlichten, hab ich mir ne Serie dazu gespart…

@ Deadpool

… sondern bin einfach weitergezogen und hab noch andere Sims in Augenschein genommen. Samstag Nacht konnte ich nicht schlafen, Anna und ihr Mann Genie waren auch noch online. Und da ich irgendwie weiter Bock auf die Blues Reihe hatte, fragte ich die beiden, ob sie nicht noch nen etwas düsteren Sim parat hätten, auf dem ich mich austoben könne. Genie empfahl mir gleich den Transylvania Sim. Hmmm, ich bin zwar hingeflogen und hab auf den Dächern ein Bild gemacht, aber so richtig umgehauen hat es mich nicht. Ein paar Shops, ein paar Gebäude, na vielleicht muss man in der Vampirszene unterwegs sein, um dem Ort genügend Anerkennung zu zollen. Mein Fall war es nicht, auch wenn ich mit dem Foto zufrieden bin.

@ Transylvania

Als letzte Station hatte ich mir dann einen Sim ausgesucht, den Anna schon in ihrem Blog vorgestellt hat. Der [WOS] Trailer Park auf dem Paper Sim ist schon lohnenswert, aber nachdem Anna darüber geschrieben hatte, brauchte ich ja nun nicht auch noch mal ran. Zumindest fand ich eine Stelle richtig cool, an der man Nessie, das Seeungeheuer, sehen konnte. Und so einsam, wie ich mich in dem Moment fühlte, war’s der perfekte Bildgenosse  und den Song „Just the two of us“ von Grover Washington Jr. konnte ich mir auch nicht verkneifen und musste ihn mitverlinken *g

@ [WOS] Trailer Park

Als Windlight hab ich übrigens bei allen Bildern Bryn Oh’s Immersiva Grey Dust verwendet. Ich find die Wolken darin einfach nur phänomenal. Das mit den extra Wolken Texturen, die man im Firestorm einstellen kann, ist in meinen Augen eins der besten Features überhaupt. Davon ist mein Favorit die Altocumulus Textur, die man in den Einstellungen jedoch separat aktivieren muss. Auf alle Fälle erreicht man dadurch wirklich tolle Effekte!

Und damit schieb ich mir selbst einen Riegel vor und erkläre meine Blues Reihe für beendet … vorläufig. Es hat mir Spaß gemacht, mal Fotos zu schießen, die überhaupt nicht typisch für mich sind. Die Resonanz darauf war auch erstaunlich, aber ich glaub, ich bleib doch lieber bei bunten Bildern und suche mir wieder Locations und Windlights, die einen nicht in eine suizidale Stimmung versetzen *g

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie 🙂

Never say goodbye


Es hat mich aus den Latschen gehauen. Aber richtig. Ein Blick auf ein besonderes Bild im FlickR Stream und mir schossen die Tränen in die Augen.

Sonst zeige ich ja hier an der Stelle nur eigene Bilder, aber heute will ich eine willkommene Ausnahme machen.

Es ist von Isa Messioptra und sie ist eine Künstlerin, deren Arbeiten ich aufrichtig und ohne Neid bewundere. Sie schafft es auf eine einmalige Art und Weise, in einem einzigen Bild ganze Geschichten zu erzählen … darum hatte sie auch lange den Beinamen (Single Frame Movie). Mal bringen mich diese „Kurzgeschichten“ zum Lachen, dann wieder zum Staunen, sehr oft berühren sie mich und stimmen mich nachdenklich … ja und am Wochenende war es das erste Mal, dass ich echt geheult hab.

Isa Messioptra „Never say goodbye“

Manch einer mag nun mit den Schultern zucken und sagen „So ist das Leben…“ und klar, bei mir steckt halt eine ähnliche Geschichte dahinter, die mir beim Betrachten einen Flashback ohne Gleichen bescherte.

Das Timing ist komisch, weil sich schon bald am 19.10.2013 der Tag das dritte Mal jährt, an dem ich mit diesem Anblick im RL knallhart und ohne rechte Vorwarnung konfrontiert wurde. Eigentlich sollte es ein guter Tag werden. Meine Mutter war exakt 5 Monate vorher mit Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert worden und meine Welt war aus den Fugen geraten. Mühsam hielt ich sie mit der irrwitzigen Hoffnung wie die eines Kindes zusammen, dass alles schon wieder gut wird … obwohl meine Mutter abbaute und innerhalb dieser kurzen Zeit ihr Gewicht auf 40 kg bei 1,60 m Körpergröße halbierte und nur noch ein Schatten ihrer selbst war. Dieser Scheißtumor wuchs genau zwischen Magen und Darm, so dass sie nicht mehr wirklich essen konnte und schlichtweg vor unseren Augen verhungerte. Und nun hatte sie so große Hoffnungen. Eine spezielle OP sollte ihr Linderung verschaffen und helfen, wieder selbst Nahrung zu sich nehmen zu können. Mit diesen positiven Gedanken ging sie in die OP … und wachte nie wieder auf. Man hat sie aufgemacht, das wahre Ausmaß gesehen, ihr den Darm entfernt, sie wieder zugemacht und uns gesagt, es sei zu spät, sie könnten nichts mehr für sie tun und es würde 2 Stunden bis max. 2 Tage dauern, bis sie von uns gehen würde … für immer.

Am Ende war meine Mutter stärker als vermutet und es dauerte fast 3 Wochen, bis sie starb. Und während dieser Zeit saßen wir abwechselnd quasi im Schichtsystem an ihrem Bett auf der ITS und starrten die Monitore an. Und sie. So klein und dünn mit diesem Schlauch im Hals und Salbe auf den Augen. Nicht mehr am Leben, aber auch noch nicht tot. Ein Anblick, der mich zutiefst erschütterte.

Ich denke ungern daran zurück. Es war qualvoll. Nicht nur für meine Mutter. Auch für uns. Diese Hilflosigkeit. Diese Ohnmacht. Diese Wut. Man lebt weiter und schiebt diese Gefühle beiseite. Sonst würde man nicht mehr funktionieren.

Und dann kommt da ein Bild. Drei Jahre später. Einfach so. Aus dem Nichts. Eins aus einer virtuellen Welt. Nicht mal im echten Leben gemacht. Und ich sitz da an meinem Rechner und heule wie ein kleines Mädchen.

Krass.

In diesem Sinne, eine sehr nachdenkliche Charlie

@ Manet


Ich warne gleich vorneweg, dass das kein normaler Simtipp wird, sondern eher ein kleiner Jammerpost *g* Ja, im Moment bin ich ein bissel frustriert. Ich hab zwar heute und morgen frei, aber im Grunde verpenne ich die Tage, weil meine Akkus so runter sind, dass ich sie erst mal notdürftig über jede Menge Schlaf auflade.

Dabei täte mir eine Auszeit ganz gut. Einfach mal raus aus meiner Bude und meinem RL Alltag, zwei, drei Wochen Abstand gewinnen und andere Dinge sehen. Wieder traumlos schlafen können. Mir um nichts Sorgen machen müssen …

Aber leider ermöglichen es mir die Umstände nicht. Beruflich geht dieses Jahr einiges drunter und drüber, so dass ich mir so eine lange Auszeit nicht erlauben kann. Familiär liegt auch einiges im Argen. Wie sagt meine Oma immer? „Alles nicht so einfach, wenn man’s doppelt nimmt.“ Recht hat sie! Aber egal, das hier soll ja auch noch irgendwie ein Simtipp werden, oder? *strafft die Schultern und lächelt in die Runde*

Letzten Sommer hatte ich einen wunderbaren RL Urlaub. Mein Vater lud mich in ein Land ein, das ich schon sehr lange besuchen wollte. Irland. Und ich schwöre, sollte ich die Chance auf ein zweites Leben bekommen, dann will ich Kuh werden, in Irland auf diesen wahnsinnig grünen Wiesen grasen und die beste Milch geben für die leckerste Butter!

Wir waren 10 Tage dort und selbst am Ende unseres Trips, der uns quer über die ganze Insel führte, staunte ich immer noch über das Grün. Wahnsinn. Sowas schönes hab ich wirklich noch nie in meinem Leben gesehen. Bleibt mir mit Cluburlaub und Strandpartys vom Leib, ich würde jederzeit wieder nach Irland zurückkehren!

Übermorgen vor einem Jahr starteten wir in diesen Urlaub und klar, da kommen schöne Erinnerungen hoch. Darum hab ich mir heute auch wieder einen Sim gesucht, der mich ein wenig an Irland erinnert und auf dem ich einfach die Seele baumeln lassen kann. Wenn schon im RL kein Urlaub möglich ist, mach ich wenigstens welchen in der virtuellen Welt!

Also hab ich einige Gruppen auf FlickR durchforstet und DEN perfekten Sim für meinen heutigen Ausflug gefunden. Es ist eigentlich ein Shopsim und zwar von Birdy Skins, aber die Simgestaltung ist einfach Hammer! Alles erinnert an einen schönen Spätsommernachmittag. Den Löwenanteil trägt der Simsurround, der mir eben das Gefühl gab, in Irland zu sein. Weite Berge in der Ferne, dazwischen viel Wasser … es erinnerte mich ganz genau daran, als wir nach Dingle fuhren, den westlichsten Punkt nicht nur in Irland, sondern in ganz Europa.

Ich hab nicht das Regionswindlight benutzt, sondern selbst ein wenig rumgebastelt. Im Moment weiß ich noch nicht, wie ich solche Dateien hier direkt bei WordPress hinterlege, aber ich hab Euch mal mein selbstgebasteltes Windlight einfach als ZIP Datei in meine Dropbox reingepackt. Wer also mal testen will, einfach mal hier klicken 🙂 Mir gefällt das Windlight ausgesprochen gut. Die Farben kamen so schön satt rüber, es gab tolle Reflektionen auf dem Wasser und die Luft wirkte glasklar. Ja, ich hab mich wirklich ein wenig wie im Urlaub gefühlt!

Wer also Lust auf einen Sommertag fernab der üblichen Strandszenerien in SL hat, sollte unbedingt einen Ausflug zum Manet Sim machen, ich kann es nur wärmstens empfehlen.

In diesem Sinne, happy exploring, die Charlie 🙂